Sonntag, 26.05.2019 01:35 Uhr

Auf schmaler Spur: Romantik-Erkundung im Goethe-Haus

Verantwortlicher Autor: Michael Scheuermann Frankfurt am Main , 20.02.2019, 09:48 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 5086x gelesen

Frankfurt am Main [ENA] Am 26. Februar 2019 startet das Frankfurter Goethe-Museum die zweite Vortragsstaffel zum Thema „Was ist Romantik“. Mit dieser Gesprächsreihe zieht sich die renommierte Einrichtung in das Schneckenhaus kulturwissenschaftlicher Disziplinen zurück. Man habe, so Anne Bohnenkamp-Renken, Leiterin des Museums, in der ersten Romantik-Gesprächsreihe 2018 dem schillernden Begriff von den Rändern her anzunähern gesucht.

Nunmehr schaue man auf weltweit bekannte romantische „Grenzgänger“ aus Literatur (Heine und Goethe), Musik (Clara Schuhmann) und Bildender Kunst (u.a. Runge, Caspar David Friedrich). Damit begibt sich Bohnenkamp-Renkens Haus unversehens wieder auf das gesicherte Terrain kultureller Überschaubarkeit - und verlässt den bewegten Ozean eines bis heute virulenten gesellschaftlichen, politischen und naturwissenschaftlichen Sehnens, das sich mit dem Attribut „romantisch“ treffend beschreiben lässt.

Dass das Haus ungeachtet dessen mit der Romantik-Gesprächsreihe wieder auf die diskursive Schmalspur einschwenkt, weist darauf hin, dass man zeitgenössisches romantisches Empfinden nicht länger jenseits der kulturellen Sachbereiche Literatur, Musik und Kunst bedenken möchte. Es werden lebensweltliche romantische Strömungen in ihren Denk- und Argumentationsfiguren außen vor gelassen – die „Poetisierung des Lebens“ in seiner gesellschaftlich relevanten Breite soll unreflektiert vor den Türen des alten und neuen Goethe-Museums verbleiben.

Damit trägt man auch der breiten Erkundung des Romantik-Begriffs im Nachkriegsdeutschland (West) nicht Rechnung (etwa „Tübinger Vorlesung über die Romantik“, 1947). Seitdem hat die Entwicklung und Nutzung romantischer Denk- und Argumentationsfiguren stetig zugenommen. Dem (bislang) nicht Rechnung zu tragen ist vor der Eröffnung des dem Goethe-Haus zugeordneten neuen Romantik-Museums kein gutes Omen und ein No Go für die Main-Metropole Frankfurt. Der Gesprächsabend „Heinrich Heine und die Romantik“ findet am 26.2 2019 um 19 Uhr im Arkadensaal des Goethe-Museums statt.  

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.