Mittwoch, 12.12.2018 10:18 Uhr

Helene Fischer kam den Hintereingang rein

Verantwortlicher Autor: Rainer Michelmann / LEA Frankfurt-Main, 10.04.2018, 12:06 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Boulevard +++ Bericht 7793x gelesen
Laut, schön, bunt - so verlief der LEA Award in Frankfurt am Main
Laut, schön, bunt - so verlief der LEA Award in Frankfurt am Main  Bild: © alle Fotos: Rainer Michelmann ©

Frankfurt-Main [ENA] Der Live Entertainment Award (LEA) anlässlich der Musikmesse in der Festhalle in Frankfurt/Main ist ein echter Höhepunkt für Musikfans. Bei fast keiner Veranstaltung kommen die Fans näher an ihre Idole ran, als am roten Teppich vor der Festhalle. Eine Finaljury entscheidet über die Nominierungen.

Das Gremium, in dem früher allein Musikjournalisten und Radioprogrammmacher die Voten bestimmen, ist nunmehr paritätisch besetzt. Die Medienjuroren haben jeweils eine Stimme, die Praktiker jeweils zwei Stimmen. LEA macht die Showbranche transparent: Impresarios und Manager hinter den Kulissen bekommen ein Gesicht. Im Verlauf eines Jahrzehnts hat sich der Deutsche Live Entertainment-Preis zu einer der bedeutendsten Kulturauszeichnungen entwickelt. Der Award ist Schaufenster eines „Industriezweigs“, der längst zum stabilsten Pfeiler der Musik- und Kreativwirtschaft geworden ist. LEA heißt auch, Leistungen in familiären Rahmen würdigen und dabei so richtig mal im großen Kreis feiern.

Der rote Teppich in der Festhalle war gespickt mit Hochkarätern aus der deutschen Musikbranche wie Michael Patrick Kelly, Johannes Oerding, Wincent Weiss, Helmut Zerlett, Mousse T., Schiller oder auch Helene Fischer, die durch den “Hintereingang“ quasi als Überraschungsgast die Feier beglückte. Die Geschichte von LEA ist ebenfalls eine große Sause: 2006 war die erste Veranstaltung in den „Fliegenden Bauten“ in Hamburg. 2007: Peter Maffay und Udo Lindenberg würdigen Fritz Rau. Udo Jürgens singt für seinen Manager Freddy Burger. 2008: Umzug in die O2 World Hamburg. 2010: Grußwort der Kanzlerin: „LEA ist ein Top-Hit“. 2011: Umzug in die Festhalle nach Frankfurt: PRG LEA als Auftakt der Musikmesse. Ingo Nommsen ist neuer Moderator.

Das hochkarätige Livemusik-Programm eröffneten die Niederländer The Analogues, die das komplexe Beatles-Meisterwerk „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ live aufführen. Oberbürgermeister Peter Feldmann: „Frankfurt ist eine spannende Metropole und bietet beste Voraussetzungen für Künstler und Unternehmen der Kreativbranche. Die traditionsreiche Frankfurter Festhalle ist daher der optimale Ort für die Verleihung des Deutschen Live Entertainment-Preises. Ich bin stolz, dass dieser bedeutende Kulturpreis in unserer Stadt verliehen wird.“

Und das sind die glücklichen Gewinner. Besonders gerührt von der ihm zuteil gewordenen Ehrung war der 91-jährige Impresario und Musiker Georg Hörtnagel, der mit seiner Konzertdirektion das klassische Musikleben in München und Bayern über mehr als fünf Jahrzehnte geprägt hat und nun den Preis für das Lebenswerk entgegennehmen konnte. Preisträger 2018 Stadion-Tournee des Jahres 2017 - The Rolling Stones – „No Filter Tour 2017“ - FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH. Arena-Tournee des Jahres 2017: Helene Fischer – „Helene Fischer Live 2017/2018“ - Semmel Concerts Entertainment GmbH und Künstlermanagement Uwe Kanthak Hallen-Tournee des Jahres 2017 (präsentiert von airtango).

Johannes Oerding – „Live 2017“ - Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH Club-Tournee des Jahres 2017 (präsentiert von Ströer) - SXTN – „Kann sein, dass scheiße wird Tour 2017“ - Four Artists Booking Agentur GmbH Festival des Jahres 2017 (präsentiert von PRG) Schwerpunkt: Special Interest - Jazzopen, Stuttgart | Opus Festival-, Veranstaltungs- und Management GmbH Konzert des Jahres 2017 - Aerosmith – Königsplatz, München | Wizard Promotions Konzertagentur GmbH Show des Jahres 2017 - „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“ | MEWES Entertainment Group GmbH Veranstalter des Jahres 2017 - BB Promotion GmbH - The Art of Entertainment, Mannheim Künstler-/Nachwuchsförderung des Jahres 2017 (präsentiert von der GEMA) - SchoolJam.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.