Mittwoch, 18.07.2018 16:16 Uhr

Weltstar und Jockey de Vries imponieren in Köln

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Köln-Weidenpesch, 19.06.2018, 12:16 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 6431x gelesen

Köln-Weidenpesch [ENA] "Weltstar", gewinnt unter Jockey Adrie de Vries vor 11.000 Zuschauern am Sonntag 17. Juni 2018 auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch das 183. Oppenheim-Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m). Mit einer beeindruckenden Speedleistung gewann der von Champion Markus Klug in Rath-Heumar trainierte Soldier Hollow-Sohn den dritten Wertungslauf der "German Racing Champions League".

Dabei waren nach dem Start im ersten Bogen die drei Pferde - Destino, Weltstar und Klüngel aus dem Stall Klug alles andere als glücklich und behinderten sich gegenseitig. Vor allem Weltstar hatte dabei einen deutlichen Stopp zu verkraften und waren danach in hinterer Region auszumachen, während Emerald Master und Jimmu gut positioniert waren. Auf der Zielgeraden versuchte sich zunächst Emerald Master innen abzusetzen, auch Jimmu wurde stärker. Doch Destino vom Gestüt Park Wiedinger entwickelte einen starken Speed und schien unter Martin Seidl gewinnen zu können. Das galt wenig später aber auch für Weltstar, der ganz an der Außenseite noch alle 12 Konkurrenten überholte und mit einer dreiviertellänge das Rennen gewann.

Trainer Markus Klug in einem Statement: ,,Wir hatten beabsichtigt, uns mit Weltstar unterwegs in einem großen Feld aus den Positionskämpfen herauszuhalten, doch das Gegenteil war zunächst der Fall, als sich Destino und Klüngel im ersten Bogen in Gehege kamen und alle hinten lagen. Da war ich nur am Fluchen, bis zur Zielgeraden, als Destino und Weltstar immer besser auf Touren kamen. Erster und Zweiter in der Union zu sein, ist natürlich ein tolles Ergebnis für mich. Ich hoffe, dass wir auch in diesem Jahr wieder das Derby gewinnen können."

Jockey Adrie de Vries ergänzte: ,,Im ersten Bogen wurde es sehr unruhig, anschließend hat Weltstar seinen Rhythmus gefunden. Ich habe mich an Destino orientiert und seiner Spur, mein Pferd zog riesig an." Plazierung Oppenheim-Union-Rennen: 1. Weltstar (A. de Vries), 2. Destino (M. Seidel) 3. Salve Del Rio (M. Cadeddu). Leider wurde das Rennen überschattet durch einen Sturz des 3-jährigen Puccini, er musste wegen Bruch des Karpalgelenks getötet werden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.