Montag, 23.04.2018 05:59 Uhr

Sieg in der “Hölle” vom Bosporus

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Istanbul, 15.03.2018, 19:04 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 5577x gelesen
Champions-League-Spiel des FC Bayern bei Besiktas Istanbul
Champions-League-Spiel des FC Bayern bei Besiktas Istanbul  Bild: FC Bayern München AG

Istanbul [ENA] Dieser 3:1-Sieg in der Rückrunde in der “Hölle vom Bosporus” vor 36800 Zuschauern gegen Besiktas-Istanbul bescherte dem FC Bayern München einen Platz im Viertelfinale der Champions-League. Sie stehen damit in der Runde der letzten Acht. Schon im ersten Match gegen den türkischen Meister, ...

das sie mit 5:0-Toren gewannen, legten sie den Grundstein für ein Antreten mit “breiter Brust”. Auf die Frage an Uli Hoeneß , ob die eigene Mannschaft in Istanbul noch scheitern könnte, erklärte er: “Wir brauchen bei dieser Konstellation keine Angst zu haben.” Doch dieser Sieg wurde in einem gewissen Schongang errungen. Der Bayern-Coach Jupp Heynckes wechselte gegenüber dem 6:0-Erfolg gegen Hamburg nur auf 2 Positionen aus. So kam Thiago für den lädierten Robben hinein, und Rafinha wurde in die Stamm-Elf beordert.

Er wollte trotz des Vorsprungs zum ersten Vergleich mit den Istanbulern auf Nummer sicher gehen. Der Trainer von Besiktas Günes verzichtete gegenüber dem 0:5 in München auf 7 Stammspieler. Es blieben für die Stammformation nur Vagner Love, Medel , Quarisma und Caner übrig. Noch vor dem Spiel erklärte Chef- Trainer Heynckes: “Mir geht es in erster Linie darum, dass die Mannschaft gewinnt, gut spielt und eine Entwicklung nimmt.”

Hereinnahme von Thiago zahlte sich aus

Insofern war die Hereinnahme ein Glücksgriff. Denn der technisch sehr versierte Münchner nahm blitzschnell eine Flanke von Müller auf und netzte mit einem gelungenen Volley-Schuss ein (19. Minute). Der türkische Keeper Tolga Zengin hatte keine Abwehr-Chance. Die Gäste agierten in den ersten 30 Minuten mit Bedacht, ließen den Ball in ihren Reihen gekonnt laufen und pflegten die Doppel-Pässe. Doch nach der Verletzung und Auswechslung von Thiago in der 36. Minute wurde das Spiel hektischer und aggressiver geführt.

Anschluss-Treffer sorgte wieder für Besorgnis

So erhielten Hummels (38. Minute) und Boateng (43. Minute) die Gelbe Karte. Die Gastgeber spielten jetzt gefährlicher. So musste FCB-Torwart Sven Ulreich einen Schuss von Gökhan Gonül in der 43. Minute reaktiv abwehren. Der gleiche Spieler sorgte gleich nach der Pause für ein Eigentor, so dass es schon beruhigend 2:0 für die Münchner stand (47. Minute). Aber 10 Minuten später erzielte der türkische Spieler Vagna Love den Anschlusstreffer.

Rekord für Münchner Coach Heynckes Doch der konnte sein Missgeschick wieder eliminieren und servierte in der 85. Minute dem eingewechselten Münchner Stürmer Sandro Wagner eine Flanke, die der mit der Brust über die Linie zum 3:1-Endstand beförderte. Dieser Erfolg bescherte dem Münchner Coach Heynckes einen Rekord: Das 3:1 war sein 11. Sieg in der Königsklasse in Folge.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.