Dienstag, 24.11.2020 05:00 Uhr

Niederlage des 1. FC Magdeburg gegen SC Verl mit 1:3 Toren

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Paderrborn, 21.10.2020, 19:19 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 4947x gelesen
SC Verl in Aktion (Archiv)
SC Verl in Aktion (Archiv)  Bild: nwzonline.de

Paderrborn [ENA] Der Drittliga-Aufsteiger SC Verl besiegte in der Paderborner Benteler-Arena den 1. FC Magdeburg mit 3:1-Toren. Die Magdeburger waren nicht in der Lage, ihren Erfolg gegen Türkgücü München in einen weiteren Sieg umzumünzen. Die Gäste zeigten sich...

...in diesem Auswärtsspiel sehr schwach. Es fehlte die zuletzt gezeigte Einstellung, wie gegen Türkgücü München. Über weite Strecken in diesem Spiel dominierten die Verler als Gastgeber. Diese zeigten sich als Neuling erstaunlich gut und wussten die Torchancen weitgehend zu verwerten. Immerhin spielten die Gastgeber ohne Fans und damit im Rahmen eines Geisterspiels.

Die Elbestädter lagen schon nach 8 Minuten zurück

Die Verler überraschten zu Beginn des Spiels mit einem ausgeprägten Angriffsdruck. So konnte die Magdeburger Abwehr den bundesligaerfahrenen Verler Oldie Zlatko Janjic nicht rechtzeitig stellen, der eine Rechtsflanke von seinem Mitspieler Philipp Sander nutzte und per Kopfball in der 8. Minute zum 1:0 traf. Auch im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit kamen die Gäste kaum über das Mittelfeld hinaus. Sie wurden von ihrem Gegner zumeist gestellt und mussten Ballverlusten hinterherlaufen. Damit bekam der Keeper des FCM Morten Behrens sehr viele spektakuläre Abwehrleistungen. Der Magdeburger Trainer Thomas Hoßmang hoffte dann in der 2. Hälfte auf ein besseres Kombinationsspiel seiner Mannschaft und druckvollere Angriffszüge.

Innerhalb von 3 Minuten erzielten die Gastgeber 2 Tore

Doch das Spiel gestaltete sich gegensätzlich. Der bereits erfolgreiche Janjic eroberte sich in der 53. Minute den Ball und vollendete in der 53. Minute zum 2:0. Und nach 2 Minuten schoss der Verler Taz zum 3:0 ein. Dabei sah der Magdeburger Verteidiger Tobias Müller in seinen Abwehrreaktionen nicht gut aus. Erst in der 65. Minute erspielte sich sein Nachnamensvetter Andreas Müller den Ball, vorgelegt durch Raphael Obermair, und schoss zum 1:3 ein. Doch dieses Anschlusstor verursachte keine Erhöhung des Angriffsdrucks auf das Verler Tor. Bis auf einen – Lattenknaller - von Luka Sliskovic.

Trainerstimme

Meinung des Magdeburger Trainers Thomas Hoßmang: “Von Anfang an haben wir den Beginn jeder Halbzeit verschlafen. Die Mannschaft hat dann schon Charakter gezeigt um das Ding noch umzudrehen. Aber nach einem 0:3 tust du dich natürlich schon schwer. Wir müssen zukünftig die Dinger besser machen, keinen einfachen Fehler machen und 90 Minuten konzentriert bleiben.”

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.