Donnerstag, 13.08.2020 07:18 Uhr

Magdeburg sichert sich den Klassenerhalt

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Ingolstadt, 02.07.2020, 17:51 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 5845x gelesen
Fanblock 1. FC Ingolstadt zu Vor-Coronazeiten
Fanblock 1. FC Ingolstadt zu Vor-Coronazeiten  Bild: donaukurier.de

Ingolstadt [ENA] Mit einem beachtlichen 2:0-Sieg sicherte sich der 1. FC Magdeburg gegen den FC Ingolstadt den Klassenerhalt. Damit spielen die Magdeburger für ein weiteres Spieljahr in der 3. Liga. Auch für die Ingolstädter war dieses Match nicht unbedeutend,...

...denn sie wollten ihrerseits mit einem Sieg zurückkehren in die 2. Bundesliga. Durch diese Konstellation entstand in dieser Auseinandersetzung eine besondere Spannung. Das zeigte sich auch im Spielverhalten beider Mannschaften, die besonders auf Sicherheit bedacht waren und keinen vorzeitigen Gegentreffer bekommen wollten. Dieser Magdeburger Sieg gegen die favorisierten Ingolstädter war sicher auch eine gelungene taktische Meisterleistung von ihrem Trainer Thomas Hoßmang.

Wenig spielerische Attraktionen in der 1. Spielhälfte

Die "Schanzer" zeigten im Angriffsspiel zwar auch nichts Überragendes, doch sie setzten in ihrer Offensive einige "Nadelstiche". So hatte Fatih Kaya in der 34. Minute eine sehenswerte Chance, doch sein Schuss verfehlte nur knapp das Magdeburger Gehäuse. Das war der eigentliche Höhepunkt in diesem Teil der Partie. Nach dem Wechsel traten die Magdeburger auffälliger vor dem gegnerischen Tor auf. In der 47. Minute setzte Daniel Steininger von der Straf- raumgrenze einen Schuss ab, den Christian Beck noch mit dem Fuß in Richtung Tor zirkulierte, doch der gegnerische Keeper der Ingolstädter konnte abwehren.

2 glänzend herausgespielte Tore

Doch in der 60. Minute fiel das 1:0 für Magdeburg durch ihren agilen Angreifer Thore Jacobsen. Aus etwa 20 m Entfernung schoss er auf das Ingolstädter Tor. Er traf den gegnerischen Verteidiger Maximilian Thalhammer. Der fälschte diesen Ball ab, der dann zum 1:0 in die FCI-Maschen sauste. Das sorgte natürlich für viel Jubel bei der kleinen mitgereisten FCM-Gruppe mit Geschäftsführer Mario Kallnik an der Spitze. Und 24 Minuten später konnten sie erneut jubeln.

Der neu ins Spiel gekommene Mario Kvesic setzte einen straffen Schuss an die Unterkante des gegnerischen Tores. Zwar vibrierten die Magdeburger noch einmal in der Nachspielzeit, denn sie mussten einen Strafstoß “verdauen”. Ihr agiler Thalhammer wurde von Kvesic von den Beinen geholt. Ihr ansonsten treffsicherer Stefan Kutschke trat an, doch Morten Behrens im Magdeburger Tor parierte erfolgreich.

Trainerstimmen:

Thomas Hoßmang (Magdeburg): "Das war wichtig. Wir haben es am Ende geschafft. Wir sind nicht in der Situation gewesen, einen offenen Schlagabtausch zu liefern. Am Ende wollten wir über unsere schnellen Spieler Nagelstiche setzen. Ich weiß auch nicht, wofür Ingolstadt einen 11-Meter bekommt. Es ging heute um viel mehr als nur um unsere Spieler. Es ging um die Geschäftsstelle, unser NLZ, um die Fans vor allen Dingen, die uns permanent unterstützen und heute nicht dabei sein konnten. Und auch um die Stadt Magdeburg."

Thomas Oral (Ingolstadt): "Wir haben gut angefangen und der Gegner hat gar nichts fürs Spiel gemacht, und dann wird es natürlich ein zähes Spiel. Nach dem 0:1 gegen uns wurden wir etwas müder. Aber dann machen wir den 11-Meter zum Schluss auch nicht rein. So ist halt manchmal der Fußball. Im letzten Spiel werden dann die Nerven eine große Rolle spielen."

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.