Montag, 06.12.2021 16:37 Uhr

Leyhe beeindruckt mit Platz zehn erneut

Verantwortlicher Autor: Mariusz Mazurek Nordhorn , 21.11.2021, 23:11 Uhr
Fachartikel: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 2867x gelesen
Stephan Leyhe
Stephan Leyhe   Bild: Mariusz Mazurek

Nordhorn [ENA] Jubel und Erleichterung im deutschen Skispringerlager: Während Karl Geiger mit den Plätzen eins und zwei glänzte, ist Stephan Leyhes Rückkehr nach einjähriger Pause mehr als geglückt. Nischni Tagil – In seinen beiden Weltcup-Skispringen Nummer 144 und 145 meldete sich der Upland-Adler.

Mit den Plätzen 14 und 10 in Nischni Tagil eindrucksvoll in der Weltklasse zurück, sammelte auf Anhieb wieder 44 Weltcuppunkte und taucht mit 4.400 Schweizer Franken auch wieder in der Preisgeld-Rangliste wieder auf. Zwei Mal unter den Top 15 zum Saisonstart bedeuten auch schon einen großen Schritt Richtung Olympia in Peking - und , das Wichtigste, die Gewissheit: „Das Knie macht keine Probleme.“ Im zweiten Durchgang am Sonntag glückte Leyhe mit 127 Metern - er hatte mehr Windglück als andere - ein sehr guter Sprung. Weiter flog im Finale keiner der 30 Springer. Das trug zum Traumstart für die DSV-Adler bei.

Ich bin mehr als zufrieden mit meinem Comeback. Ich habe mich von Sprung zu Sprung steigern können und nach meinem Empfinden auch heute wieder gute Sprünge zeigen können“, strahlte Stephan Leyhe im Fernseh-Interview der ARD, während die Experten Sven Hannawald und Werner Schuster den Hut vor seiner tollen Leistung zogen. So eine schnelle Rückkehr in das das Team und die Weltklasse hatten ihm nicht alle zugetraut.

Der Willinger selbst hatte in der Reha und im Sommer hart gearbeitet und gehofft, in die neue Saison einsteigen zu können , „als wäre nichts geschehen.“ Dies ist scheint gut gelungen, obwohl er sich selbst in Russland wie ganz zu Beginn seiner Karriere gefühlt hat, „weil das ganze drum herum, die Kameras und vieles mehr“ erst einmal wieder gewöhnungsbedürftig gewesen sind.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.