Donnerstag, 14.12.2017 01:24 Uhr

Deutschland siegt zum zehnten Mal in Folge in der WM-Quali

Verantwortlicher Autor: Peter Müller Kaiserslautern, 08.10.2017, 22:49 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 5188x gelesen

Kaiserslautern [ENA] Im zehnter WM-Qualifikationsspiel soll nach bisher neun gewonnenen Spielen der Deutschen den zehnten Erfolg geben, so formulierte Bundestrainer Joachim Löw seine Zielsetzung, die er intern der Mannschaft schon vor einiger Zeit mitgeteilt hatte. Dennoch ist nach Ansicht des Bundestrainers mit Aserbaidschan kein leichter Gegner sein. Julian Draxler fällt wegen eines grippalen Effektes aus.

Auch Toni Kroos kann wegen einer noch nicht auskurierten Rippenprellung nicht dabei sein. Seine Aufstellung hat Löw umgeändert, Plattenhardt wird nicht dabei sein , es wird mit einer Dreierkette in der Defensive agiert. Die Spieler der deutschen Nationalmannschaft können es nach der Qualifikation zur WM in Russland nicht ruhiger angehen lassen, denn es geht schon jetzt darum sich für den WM-Kader zu empfehlen um sich diesen Höhepunkt nicht entgehen zu lassen.

Nach einem Eckball kommt Goretzka vor dem Tor an Ball und befördert das Spielgerät mit der Hacke in den Winkel. Zweifellos ein Tor mit absolutem Seltenheitswert. Aserbaidschan beweist bisher in diesem Spiel das sie durchaus Fußball spielen können, sie agieren nicht mit langen Bällen sondern versuchen spielerisch ihre Angriffe vorzutragen, allerdings ist die Abwehr des Favoriten sicher in der Abwehrarbeit. Deutschlands Torhüter Leno zeigte wenn er den Ball mit dem Fuß verarbeiten muss so seine Schwierigkeiten und legte dem Gegner mehrmals den Ball vor, die Gäste konnten jedoch nicht davon profitieren.

Beim Gastgeber merkt man deutlich das diese Mannschaft in der Konstellation noch nicht zusammengespielt hat, es läuft nicht so richtig flüssig. Nach gut einer halben Stunde Spielzeit kommt Sheydaev nach einem langen Ball an der Mittellinie in Ballbesitz und strebt in Richtung deutsches Tor und kann von Mustafi, der ins straucheln geriet, nicht verfolgt werden und der Weg in den Strafraum war frei und der Ausgleich war dann nicht mehr zu verhindern. Leno war mit der Hand noch am Ball, aber nicht entscheidend.

In der Nachspielzeit in der ersten Halbzeit hatte Sané noch eine gute Torchance, sein Schuss verfehlte aber den langen Pfosten deutlich und somit blieb es beim für den Gastgeber enttäuschendem 1:1 Halbzeitstand, die Gäste hatten sich das Zwischenergebnis redlich verdient. In der 54. Minute köpfte Wagner nach einer Flanke von Brandt die 2:1 Führung ein. In der 60. Minute scheitert Stindl mit einem Schuss am Torpfosten. Das Spiel der Löw Truppe ist nach der Pause wesentlich besser geworden und dadurch kam der Gegner nicht mehr so gut wie in der ersten Halbzeit ins Spiel. In der 64. Minute köpfte Rüdiger das 3:1 nach einem Eckball von Kimmich.

Nur zwei Minuten später gelang Goretzka nach Zuspiel von Sané das so langsam standesgemässe 4:1 Resultat. Nach siebzig Minuten wurde Kapitän Thomas Müller nach schwacher Leistung ausgewechselt, Younes kam dafür ins Spiel. Kimmich übernahm von Müller die Kapitänsbinde. Zehn Minuten vor Spielende ließ Can einen Distanzschuss vom Stapel und der Ball flatterte zum 5:1 ins Tor und war nicht haltbar. Mit Glück und das Abwehrgeschick von Ginter konnte das zweite Gegentor verhindert werden. Das Spiel endete mach dreiminütiger Nachspielzeit nach einer Leistungssteigerung mit einem verdienten 5:1 Erfolg für das Löw Team.

Deutschland gegen Aserbaidschan 5:1 (1:1)

Deutschland: Leno, Kimmich, Süle (22.Rüdiger), Mustafi (36.Ginter), Goretzka, Can, Brandt, Thomas Müller (70.Younes)., Leroy Sanè, Stindl, Wagner. Trainer: Joachim Löw Aserbaidschan: Agayev, Mirzabekov, B. Hüseynov, Abisov, Khalizade, Garayev, Ismaylov (77.Ourbanov), Amirguliyev, Richard, C. Hüseynov (69.Nazarov), Sheydaev (87.Aleskerov). Trainer: Robert Prosinecki. Zuschauer: 37613 im Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern Schiedsrichter: Andris Treimanis aus Lettland Tore: 1:0 (9.) Goretzka 1:1 (34.) Sheydaev 2:1 (54.) Wagner 3:1 (64.) Rüdiger 4:1 (66.) Goretzka 5:1 (81.) Can Gelbe Karten: Richard (45.+1)

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.