Donnerstag, 30.03.2017 12:49 Uhr

Der Zweite erwischte eine empfindliche Niederlage

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Magdeburg, 19.02.2017, 12:32 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 6525x gelesen
Torschütze zum 1:0 Florian Kath, blaues Trikot
Torschütze zum 1:0 Florian Kath, blaues Trikot  Bild: 1. FC Magdeburg e.V. - Pressestelle - (Norman Seidler)

Magdeburg [ENA] Der leicht favorisierte Gast VfL Osnabrück musste gegen den 1. FC Magdeburg im Drittliga-Fußball-Punktspiel in der MDCC-Arena eine unangenehme, sehr deutliche 3:0-Niederlage hinnehmen. Damit sicherten sich die Elbe-Städter in dem Spitzenspiel den 2. Tabellenplatz.

Während die Niedersachsen auf den 3. Platz verwiesen wurden. Der Trainer des VfL Osnabrück Joe Enochs musste bei der Start-Elf auf Marcel Apiah, Antony Syhre und Ahmed Arslan verzichten. Beim FCM ließ Trainer Jens Härtel Moritz Sprenger für Christopher Handke gegenüber dem letzten Spiel gegen Paderborn starten. Die bisher in drei zurückliegenden Spielen im Jahr 2017 sieglosen Magdeburger entfachten sofort ein sehenswertes, spielerisches Feuerwerk.

Erster Sieg im neuen Jahr

So donnerte Nico Hammann bereits durch einen Distanz-Schuss in der 7. Minute mit Wucht auf das Osnabrücker Tor. Doch er fand im VfL-Keeper Marius Gersbeck seinen Meister. Dann in der 12. Minute zappelte der von Florian Kath mit dem Kopf getroffene Ball, unhaltbar für Gersdorf, zum 1:0 für den Gastgeber im Netz. Sein spontaner Dank galt sofort seinem Kapitän Marius Sowislo, der den Ball von der Außenposition mit dem Innenriss angeschnitten in die Mitte zu Kath befördert hatte.

Gersbeck stand häufig im Mittelpunkt des Geschehens

Danach dominierte das Mittelfeld-Spiel. Es war geprägt durch erbitterte Zweikämpfe. Auch in den nachfolgenden Minuten verhinderte Gersbeck mit blitzschnellen Reaktionen einen weiteren Rückstand. Doch in der 42. Minute hatte der agilste VfL-Stürmer Kwasi Okyere Wriedt den Ball ins FCM-Tor befördert. Doch der Schiedsrichter entschied: Er hatte vorher ein Foul an einem Magdeburger gesehen.

Nach dem Wechsel standen die Osnabrücker stark unter Druck

Nach dem Wechsel erhöhten die Hausherren den Druck auf die gegnerische Mannschaft. Die wurde zunehmend in ihre eigene Hälfte zurückgedrängt. Jan Löhmannsröben, der FCM-Mittelfeld-Akteur, servierte einen Ball von Außen in die Mitte. Dort stand sein Klubkamerad Christian Beck im Fünf-Meter-Raum ziemliche frei und nickte – wie auch sonst – per Kopf zum 2:0 ein. Damit erzielte Christian Beck sein 11. Tor am 23. Spieltag. Danach entstand für die Gastgeber eine prekäre Situation.

Leopold Zingerle hielt einen Elf-Meter

Ihr Torwart Leopold Zingerle hatte den freistehenden Wriedt von den Beinen geholt: Elf-Meter. Den schwachen Schuss vom VfL-Kapitän Bastian Schulz parierte der Foul-Verursacher: “Ich musste doch meinen Schnitzer wieder gut machen”, äußerte Zingerle. Genauso die Situation in der 80. Minute: Elf-Meter für den 1. FCM. Der schussgewaltige Nico Hammann vollführte aber nur ein “Schüsschen” - Gersbeck hielt. Doch 4 Minuten später viel dann das 3. Tor durch FCM-Kapitän Sowislo. Trainer Härtel lobte ihn in der anschließenden Pressekonferenz als “Match-Winner” im Spiel. Nach dem Spiel gestand der Osnabrücker Kapitän Schulz: “Wir sind natürlich enttäuscht. Die Tore haben wir zu einfach bekommen, darum müssen wir zukünftig unsere Chancen besser nutzen.

Trainerstimmen:

Joe Enochs (Osnabrück): “In den ersten 12 Minuten war Magdeburg am Drücker. Beim 1:0 stehen Beck und Kath komplett frei. Danach haben wir uns gefangen. In der 2. Halbzeit hatten wir uns viel vorgenommen, kriegen dann in der Vorwärtsbewegung das 0:2, danach vergeben wir einen Elf-Meter. Das Spiel hätte noch kippen können.” Jens Härtel (Magdeburg): “Wir sind natürlich überglücklich, dass wir heute den ersten Dreier 2017 eingefahren haben. Wir kamen richtig gut ins Spiel. Florian hat bisher sein erstes Tor geschossen. Er hatte nach der Pause eine weitere Möglichkeit. In der zweiten Halbzeit wollten wir konzentriert weitermachen. Das gelang uns über weite Strecken.”

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.