Mittwoch, 14.04.2021 22:32 Uhr

Das Protokoll des FC Basel-Machtkampfs

Verantwortlicher Autor: Reto Turotti Basel, 30.03.2021, 08:22 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 2530x gelesen

Basel [ENA] Das Duell zwischen Bernhard Burgener (64) und David Degen (38) bietet reichlich Filmstoff. Krimi, Drama oder Komödie? Es ist, als würde Film-Mogul Bernhard Burgener höchstpersönlich einen Western drehen! Titel: High Noon. Drehort: das Joggeli! Zwar treffen sich die beiden Kontrahenten nicht wie im Film um die Mittagszeit, sondern vier Stunden später. Und nein, sie sind nicht mit Revolvern bewaffnet, sondern

von Anwälten umgeben. Trotzdem hält das Duell der beiden eine ganze Stadt in Atem. Auf der einen Seite David Degen, Ex-FCB-Spieler und wild entschlossen, seinen Herzensverein mit aller Macht zu übernehmen. Auf der anderen Seite Bernhard Burgener, der millionenschwere Unternehmer, dem der Klub seit knapp vier Jahren gehört – und mit dem er sich seit Jahrzehnten verbunden fühlt. Gestern Nachmittag kommts zum ersten Showdown auf der FCB-Geschäftsstelle. David Degen betritt um 15.43 Uhr die Bühne, will sich Degen aber nicht zum Machtkampf äussern: «Es gibt nichts zu sagen!» Auf die Nachfrage, woher er die rund 16,5 Millionen Franken für den Kauf von Burgeners Aktienpaket habe, gibts ebenfalls keine Antwort.

Sekunden später verschwindet Degen im Gebäude, rund 40 Minuten danach verschickt sein Pressesprecher Daniel Büchi eine Medienmitteilung, die es in sich hat. Degen sei neuer Besitzer des FC Basel, heissts. Oder um es mit Büchis Worten auszudrücken: «Nach der Aktienübertragung ist David Degen mit 91,96% der Aktien Mehrheitsaktionär der FC Basel Holding AG.» Der FCB schreibt weiter, warum keine Entscheidung im Machtkampf gefällt werden konnte: «Der Verwaltungsrat der FC Basel Holding AG wurde aufgrund einer superprovisorischen Verfügung durch David Degen in seiner Handlungsfähigkeit eingeschränkt.» so dass die heutige Verwaltungsratssitzung nicht wie geplant abgehalten wurde.

Zu allem Übel läufts auch sportlich richtig mies, nur zehn Siege in 26 Liga-Spielen, dazu das Peinlich-Aus in der Europa-League-Quali gegen Sofia (1:3) und die Schande von Basel gegen Winterthur (2:6). Ein Absturz, den Degen gerne auffangen würde: «Ich bin bereit, die Verantwortung für den FC Basel zu übernehmen. Ich habe eine klare Strategie mit kompetenten und sehr erfahrenen Leuten an meiner Seite, mit denen ich alles unternehmen werde, um den FC Basel erfolgreich weiterzuentwickeln. Ich selber werde mich vor allem auf den sportlichen Bereich konzentrieren.» Ob er das bald darf und das Duell mit Burgener gewinnt? Oder wird dieser nach dem High Noon als Einziger noch stehen?

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.