Dienstag, 24.11.2020 04:22 Uhr

Zwischenfall im Dannröder Forst - schwerverletzte Person

Verantwortlicher Autor: Marc Störmer Dannröder Forst, 21.11.2020, 12:25 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Special interest +++ Bericht 774x gelesen
Sturz von Plattform
Sturz von Plattform  Bild: Marc Störmer

Dannröder Forst [ENA] Am frühen Morgen kam es bei Rodungsarbeiten im Dannröder Forst zu einem folgenschweren Zwischenfall. Eine Aktivistin ist von einer vier bis sechs Meter hohen Plattform zu Boden gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Ein Notarzt übernahm die Erstversorgung, das LKA die Ermittlungen.

Die Absturzursache ist zur Stunde noch unklar. Die verletzte Person musste vor Ort notärztlich behandelt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden. Aufgrund einer möglichen Verwicklung der Polizei hat das LKA die Ermittlungen übernommen. Die Rodungsarbeiten wurden sofort eingestellt und werden laut Pressestelle der Polizei heute nicht mehr fortgesetzt. Eine Zeugin belastet die Polizei schwer. Demnach wurde die Aktivistin vorsätzlich zum Sturz gebracht, indem Polizisten das markierte Sicherungsseil der Aktivistin vorsätzlich durchtrennten.

Bereits gestern kam es zu einem ungewöhnlichen Einsatz durch die Polizei. Den eingesetzten Kräften ist es nicht gelungen, zwei Personen von einem besetzten Baum zu evakuieren. Um dennoch erfolgreich abzuschließen hat die Polizei eine Waffe eingesetzt und mit einem Elektroimpulsgerät die Personen geschockt, sodass sie letztlich evakuiert werden konnten. Im Sprachgebrauch der Polizei ist in diesem Zusammenhang von "Bergung" die Rede.

Seit Monaten kommt es im Dannröder Forst zu Demonstrationen und Besetzungen der Bäume, die für den umstrittenen Ausbau der A49 zwischen Kassel und Gießen gerodet werden sollen. Aktivisten weisen in diesem Zusammenhang immer wieder darauf hin dass der Ausbau der A49 im Hinblick auf die Erreichung der Klimaziele das falsche Signal sei und versuchen mit Protestaktionen - u.A. dem Abseilen von einer Autobahnbrücke über der A5 - auf die Situation aufmerksam zu machen. Bisher ohne Erfolg. Die Räumung von Teilstücken des Dannröder Forstes durch die Polizei wird vorangetrieben und die Rodungsarbeiten konsequent durchgeführt.

Das die Polizei nicht davor zurückschreckt, unverhältnismäßig hohe Gewalt anzuwenden ist unter Anderem hier zu sehen https://twitter.com/Ende__Gelaende/status/1329409091761016833?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1329409091761016833%7Ctwgr%5E&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.fr.de%2Fpanorama%2Fprotest-a49-dannenroeder-forst-aktivistin-schwer-verletzt-polizist-seil-durchgeschnitten-90101781.html. Ein Aktivist umklammert einen Baum. Dies ist für die Polizei kein Grund, den Baum nicht fällen zu lassen. Eine kleiner Fehler hätte hier durchaus tödlich ausgehen können. Bäume fallen nicht immer so, wie sich das der Waldarbeiter wünscht. Häufig kommt es dabei zu Unfällen und zwar ohne, dass der Baum dabei umklammert wird.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.