Donnerstag, 30.03.2017 12:50 Uhr

Taucher beim Siegburger Stadt-Putz-Tag 2017

Verantwortlicher Autor: Stefan Ott Siegburg, 19.03.2017, 10:45 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Special interest +++ Bericht 1877x gelesen
Das Reinigungsteam aus Tauchern und Ufergängern der TSG und DLRG
Das Reinigungsteam aus Tauchern und Ufergängern der TSG und DLRG  Bild: Stefan Ott

Siegburg [ENA] Taucher und Ufergänger der Tauchsportgemeinschaft Sankt Augustin (TSG Augustin) und der DLRG Sankt Augustin haben beim diesjährigen Stadt-Putz-Tag den Siegburger Mühlengraben im Bereich Innenstadt gereinigt. Ausgestattet mit Handschuhen und Müllsäcken wurde eifrig gesammelt.

Eingeladen hatte der Fischschutzverein Siegburg, der seit vielen Jahren - noch bevor es den Stadt-Putz-Tag überhaupt gab - immer im Frühjahr die Uferbereiche und auch die Gewässer in Siegburg vom Müll befreit. Im Rahmen von ehrenamtlicher Tätigkeit wird dazu aufgerufen, einzelne Abschnitte im Wirkungsbereich des Fischschutzverein zu säubern. Für die Taucher war es diesmal - wie auch sonst - der Einsatzbereich zwischen dem Kranz Parkhotel, über die Staustufe hinter dem Siegburger Kreishaus bis hinter das Amtsgericht Siegburg.

Im Wasser wie auch in den Uferbereichen reinigte die Truppe aus 10 Mitgliedern der TSG Augustin und DLRG Sankt Augustin unter der Einsatzführung von Tauchlehrer Frank Bucher sowohl im Mühlengraben (nur zur Info: Wassertemperatur 8 Grad) wie auch auf den Wegen und den Uferbereichen. Erstaunliches war auch (leider) dieses Jahr wieder zu finden. So z.B. zwei Bank- bzw. Kreditkarten - die demselben Besitzer zugeordnet werden konnten, einen Silberring mit drei kleinen Diamanten - Inschrift Adran 01.12.2012 (die Geschichte dahinter ist sicherlich interessant...), ein hochwertiges Küchenmesser, einen Sicherheitsschlüssel samt Taschenlampe.

Mühlengraben im Bereich Amtsgericht
Dank einer Spende gab es spontan heissen Kaffee
Im Schrittempo auf der Suche nach Unrat

Einige Fundstücke wurden der Polizei in Siegburg zur Verwahrung übergeben. Weiterhin gab es zwei PlayStation 2, sechs Drängelgitter der Stadt Siegburg, ein kleines Radio, einen Nothammer aus einem Bus, zwei Handys, diverse - leere - Geldbörsen, eine Sammlung kunstvoller Knöpfe/Modeschmuck sowie einen fahrbereiten Tretroller. Müll und Elektroschrott wurden zur fachgerechten Entsorgung getrennt eingesammelt.

Dazu leider auch wieder mehr als 25 Säcke mit echtem Müll in aller Form. Dosen, Reifen, Plastikmüll, Sandsäcke und Glas, Glas, Glas. Nahezu 200 Flaschen wurden aus dem Mühlengraben geborgen. Gerade im Bereich der Unterführung Amtsgericht ist noch viel mehr zu bergen. Aufgrund des vorgegebenen Zeitplans und restlos aufgebrauchter Müllsäcke musste ein Teil der Flaschen dort verbleiben. Es ist sehr schwer zu verstehen, wie so viel Flaschen - und damit auch Pfand - einfach so final entsorgt werden. Umweltverschmutzung und Geld zum Fenster hinaus geworfen zugleich. Man kann da nur den Kopf schütteln und sich still wundern.

Ein herzliches Dankeschön an das Restaurant einer Fast-Food-Kette nahe dem Mühlengraben: spontan wurde den Helfern im kalten Wasser und am Ufer ein Tablett mit heißem Kaffee herausgebracht. Das hat geholfen, Luft und Wasser bei den doch recht frischen Umgebungsbedingungen ganz gut zu ertragen und tapfer weiter zu sammeln. Das gab es auch noch nicht. Es wird gehofft, sich darauf auch im kommenden Jahr verlassen zu können... Sollte die Sonne scheinen: natürlich geht dann auch ein Eis.

Eine bunte Auswahl erstaunlicher Fundstücke am Ende der Aktion
Wer wirft so etwas weg - die Frage konnte nicht geklärt werden
Nach getaner Arbeit winkte eine echte Stärkung

Nach gut vier Stunden und unter den interessieren Blicken einiger Siegburger, die trotz der frühen Uhrzeit und des Dauerregens schon in Siegburg unterwegs waren, wurde dann gegen 12 Uhr die Reinigungsaktion wie geplant beendet. Es folgte der traditionelle Imbiss im Vereinshaus des Fischschutzverein Siegburg. Mit deftiger Haxe oder Bockwurst und einem Kölsch oder alkoholfreien Getränk wurde wieder neue Kraft getankt - und vor allem kam so langsam die Wärme bei den Wassergängern zurück.

Wenn im kommenden Jahr die Aktion erneut ansteht, sind beide Vereine natürlich wieder mit dabei wenn der Fischschutzverein bzw. die Stadt ruft. Ehrenamt ist Ehrensache. Und die Umwelt geht uns alle an. Toll wäre, wenn es dann gerade zum Thema Glas deutlich weniger einzusammeln gäbe. Mehr Infos rund um das Tauchen in Sankt Augustin finden sich auf der Webseite des Vereins unter www.tsg-augustin.de sowie bei Facebook und Twitter. Infos zur DLRG Sankt Augustin finden sich unter www.st-augustin.dlrg.de. (SO)

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.