Mittwoch, 20.01.2021 18:28 Uhr

Covid19 und Demokratie

Verantwortlicher Autor: Pierdomenico Corte Ruggiero Roma, 31.12.2020, 14:40 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Special interest +++ Bericht 3342x gelesen

Roma [ENA] Freiheit. Glücklicherweise leben wir in Freiheit und Demokratie. Wir hatten nie das Bedürfnis, uns zu fragen, was Freiheit und Demokratie sind. Frei zu sein bedeutet, dorthin zu gehen, wo wir wollen, zu sagen, was wir denken, zu tun, was wir wollen. So erleben wir Freiheit. Auf sehr individuelle Weise. Demokratie ermöglicht es uns, unsere Meinung und unsere Stimme auszudrücken.

In der Demokratie ist jeder Bürger derselbe. Dies ist seit Jahren unser Leben, unsere Freiheit, unsere Demokratie. Dann kam Covid19. Alles hat sich geändert. Wir können nicht gehen, wo wir wollen, wir können nicht tun, was wir wollen. Die individuelle Freiheit ist sehr begrenzt. Jemand spricht von einer Gesundheitsdiktatur. Offensichtlich gibt es keine Gesundheitsdiktatur. Wir müssen uns jedoch mit einem neuen Konzept der Freiheit befassen. Das Virus hat keine Beine, es reist mit uns.

Verwenden Sie jeden von uns, um zu infizieren. So hat jedes Verhalten Konsequenzen, die anderen Menschen schaden können. Dies ist eine Grenze der individuellen Freiheit, die wir vergessen hatten. Wir haben und können nicht die Freiheit haben, anderen zu schaden. Wir leben seit vielen Jahren in einer sehr individualistischen Gesellschaft, wir haben die Bedeutung des Gemeinwohls verloren.

Covid19 erinnert uns dramatisch daran, dass wir keine Inseln sind. Wir sind alle Teil einer Gemeinschaft. Wir müssen die Freiheit eines jeden garantieren, vor allem aber die Freiheit aller. Freiheit ist kein Individuum, sondern ein kollektives Erbe. Diese Lektion, diese harte Lektion können und dürfen wir nicht vergessen. Wir werden Covid19 besiegen können, aber wir können uns nicht vormachen, dass alles so sein wird wie zuvor. Er wird nicht in der Lage sein, zur Selbstsucht zurückzukehren. Weil sich niemand alleine rettet.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.