Samstag, 23.09.2017 11:09 Uhr

Tourismus auf Mallorca in Zahlen

Verantwortlicher Autor: C. Roth Palma, 20.04.2017, 08:48 Uhr
Fachartikel: +++ Reise & Tourismus +++ Bericht 5128x gelesen
Kathedrale von Palma
Kathedrale von Palma  Bild: C. Roth

Palma [ENA] Alle kennen Mallorca, entweder waren sie selbst dort oder aus dem Fernsehen. Die Insel ist sehr beliebt. Wie das in Zahlen aussieht? Auf 1 Million Einwohner kommen 10 Millionen Touristen, der Löwenanteil sind die Deutschen. Ein kleiner Zahlenüberblick, auch für solche, die keine Zahlenfreaks sind.

Auf Mallorca leben rund 1 Million registrierte Einwohner. Zehnmal mehr, also fast 10 Millionen Touristen reisen pro Jahr auf die Mittelmeerinsel. 3,7 Millionen davon sind Deutsche gefolgt von 2,2 Millionen Briten. Die Spanier kommen auf ca. 700'000 Personen und etwas mehr als 3 Millionen Touristen stammen aus diversen anderen Ländern. Die meisten reisen im Juli und August an.

Fast 12 Millionen Passagiere reisen per Flug an. Der grösste Anteil sind die oben erwähnten Touristen. Der kleinere Teil der Flugpassagiere sind vorwiegend Spanier, Deutsche und Briten, die als Geschäftsleute, Haus- und Wohnungsbesitzer mehrfach wieder einreisen. Rund 240'000 Schiffspassagiere kommen noch dazu. Sowie die 1,5 Millionen sogenannten Transit-Cruise-Passagiere, welche für einen Tag aus über 500 Kreuzfahrt-Schiffen entsteigen.

1’639 Unterkünfte mit 138'526 Einheiten = 288'745 Betten

Unterkünfte aller Art finden sich auf Mallorca. Mehr als die Hälfte sind Hotels (53%), mehr als ein Viertel sind sogenannte Apartment Hotels (26,7%), d.h. sie sind mit einer Küchenzeile bestückt und 13,9% entfallen auf Touristenapartments. Fast 50% der Hotels besitzen 3 Sterne, 37% verdienen 4 Sterne, kleine 0,4% sind luxuriöse 5 Sterne Häuser. Vollbelegung der Touristenbetten ist von Juni bis September, eine gute Auslastung herrscht im Wonnemonat Mai und im Oktober, erstaunlich die niedrige Auslastung im Februar und März, wo mit der Mandelblüte gerechnet werden kann.

Für Essen und Trinken ist mehr als gesorgt

Sage und schreibe 3’891 Restaurants laden ein zum Essen, das sind 294'902 Sitzplätze. Die Anzahl an Bars und Cafeterias ist enorm gross, es sind 6'537 Anlaufstellen mit fast gleichviel Sitzplätzen. Wenn man jedoch bedenkt, dass in einer Bar viele Leute stehen, dann bestellen einige mehr ein Getränk oder feine Tapas. Auf Mallorca finden sich 9 Restaurants mit Michelin-Sternen (2017).

Hotelanlage am Strand
Cafeteria
Hotel mit Strandsteg

Arbeitnehmer im Tourismussektor variieren stark

Im 1. Quartal sind rund 75'000 Arbeitnehmer im Tourismus beschäftigt. Von April bis Juni steigt die Anzahl rasant auf über etwa 125'000 an und flaut in den Wintermonaten auf 56'000 ab. In der Hochsaison sind der grösste Anteil Hotelangestellte mit rund 13%, auf diese folgt mit 11% das Servierpersonal in Restaurants und Bars. Die Zahlen bei den Passagier-Transporten und anderen Tourismus Aktivitäten belaufen sich auf je 4%. In diesen beiden Sektoren variieren die Arbeitnehmer in den einzelnen Quartalen nicht so stark.

Es gäbe noch viel mehr Zahlen, welche den Tourismus auf Mallorca abbilden. Z.B. die 20 Golfplätze oder die Anzahl an Wanderwegen? Wie gross ist der Anteil an deutschen Restaurants und Cafes? Wie lange ist der Durchschnittsaufenthalt? Wie gestalten sich die Umsätze und Gewinne? Viele Fragen lassen sich in Zahlen abbilden, aber das Wichtigste ist, Mallorca in ihrer Vielfältigkeit zu entdecken. Auch da gibt es einiges aufzuzählen, aber lassen wir das....

Die Angaben stammen aus folgenden Quellen: National Statistics Institute (INE), Balearic Islands Institute of Statistics (IBESTAT), General Treasury of Social Security (TGSS), , Global Airport Services Operator AENA, Balearic Port Authority, ACGM Associació de Camps de Golf de Mallorca (Stand 2015).

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.