Dienstag, 26.09.2017 09:26 Uhr

Internationale Gartenausstellung IGA Berlin 2017

Verantwortlicher Autor: A.Greven Berlin, 19.08.2017, 10:52 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Reise & Tourismus +++ Bericht 3815x gelesen
Rosen auf der IGA
Rosen auf der IGA  Bild: A.Greven - © Event-Fotos.net

Berlin [ENA] Die internationale Gartenausstellung in Berlin öffnete nach gut 3-jähriger Bauzeit am 13.April Im Bezirk Marzahn/Hellersdorf ihre Pforten und bleibt noch bis zum 15.Oktober für die Besucher zugänglich. Blumen, Pflanzen und Gartenanlagen laden zum flanieren und natürlich zu Inspirationen ein.

Der vermeintlich größte Garten Deutschlands liegt aktuell rund um den 102m hohen Kienberg ganz im Osten Berlins, im Bezirk Marzahn/Hellersorf, im sogenannten Wuhletal. Der 60ha große Kienbergpark beheimatet nun für die Zeit der Ausstellung 40ha der extra geplanten und gebauten "Gärten der Welt", das Thema der Ausstellung. Viele naitonale und internationale Landschaftsarchitekten, aber auch Regionale Floristen und Gärtner präsentieren in der Zeit der Ausstellung ihre Kunst und ihre Werke.

Der Park hat mehrere Eingänge, davon 2 Haupteingänge. Einer im Westen und einer im Osten. Beide Haupteingänge sind mit einer eigens gebauten Kabinenseilbahn verbunden. Wer den Park mittels Eintrittskarte betritt, hat die Möglichkeit die Seilbahn den ganzen Tag kostenfrei nutzen. Der Clou: Auf dem Kienberg gibt es eine Mittelstation, an der man aussteigen kann, aber nicht muss. Es lohnt sich aber einen Halt einzulegen, denn auf dem Kienberg wurde die Aussichtsplattform "Wolkenhain" errichtet, von dem man bei guter Sicht eine wunderbare Aussicht über Berlin bis zum Fernsehturm Alex und das östliche Brandenburg genießen kann.

Kabinenseilbahn auf der IGA

Die Seilbahn hat eine Gesamtlänge von 1,5 Km und kann in einer Stunde rund 3000 Personen befördern. Von der bis zu 30m hohen Seilbahnkabine kann man sich einen Überblick der "Gärten der Welt" verschaffen. So zum Beispiel Wasser- und Themengärten, wie u.a. den Rosengarten. Neben der "Mittelstation" auf dem Kienberg befindet sich zudem eine Natur-Bobbahn. Ein Highlight für Jung und Alt. Eine rasante, 500m lange Talfahrt, wobei man bis zu 40Km/h erreicht. Ein geringer Obolus ist allerdings zu entrichten.

Auf dem Gelände verteilen sich mehrere Gärten in Themenbereichen. So z.B. der Dahliengarten, ein Rhododendronhain, sowie die Englischen-, Japanischen- und Chinesischen Gärten. Des Weiteren einen Bereich für Grabgestaltung und Denkmal, ein Labyrinth und Irrgarten und eine Tropenhalle. Am östlichen Ende der Seilbahn befindet dem noch eine Blumenhalle, mit wöchentlich wechselnden Ausstellungen. Für Konzerte u.ä. befindet sich auch eine 5000 Personen fassende Arena auf dem Gelände, wo sich unter anderem Max Giesinger oder Elvis, das Musical präsentieren.

Als Highlights der Ausstellung zu empfehlen sind der Rosengarten, die internationalen Gartenkabinette, der Kienberg mit der Aussichtsplattform "Wolkenhain", die Wassergärten "Promenade Aquatica", die Tropenhalle, für Kinder der Wasserspielplatz und natürlich die Fahrt mit der Seilbahn. Auf dem gesamten Gelände findet man zudem allerlei Andenken, Mitbringsel und für das leibliche Wohl ist auch ausreichend gesorgt. Weitere Informationen wie Öffnungszeiten und Eintrittspreisen unter www.iga-Berlin-2017.de

Blumen auf der IGA - © Event-Fotos.net
Blumen auf der IGA - © Event-Fotos.net
Blumen auf der IGA - © Event-Fotos.net
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.