Montag, 17.02.2020 02:51 Uhr

Vielfalt braucht ...

Verantwortlicher Autor: Wolfgang Weichert Stuttgart, 02.02.2020, 19:58 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Politik +++ Bericht 7893x gelesen
Neujahrsempfang
Neujahrsempfang  Bild: Wolfgang Weichert

Stuttgart [ENA] Am 01.02.2020 lud der CSD Stuttgart um 19:00 Uhr zu seinem Neujahrsempfang in die Sparda-Welt am Stuttgarter Hauptbahnhof ein. Rund 500 Leute folgten dem Aufruf. Ein Highlight des Abends war natürlich wieder die Bekanntgabe des CSD-Motto für das Jahr 2020.

In seiner Begrüßungsansprache blickte Christoph Michl (Geschäftsführer des IG CSD Stuttgart e.V) auf ein bewegtes Jahr 2019 zurück. Unter anderem sprach der die angeordnete Schließung des Eagles an. Hier wurde 30 Jahre lang offiziell ein Billiard-Cafe betrieben. Allerding wurde dort ein Darkroom betrieben. Erst durch den Betreiberwechsel Ende 2019 kam durch die Stadt das Verbot, obwohl man 30 Jahre lang die Vergnügungssteuer kassierte.

Dann die nächste Meldung in Stuttgart, der Kings Club schließt. Aber keine Sorge, nicht für Dauer, sondern nur für die nach 40 Jahren notwendige Renovierung. Laura Halding-Hoppenheit zieht während der Renovierungsmaßnahmen mit den Kings Club in das Exil in die Torstraße. Michl betonte, dass man mit der Meinung der AfD in vielen Punkten überkreuz liege und den Auftritt von Björn Höcke im Landtag von Baden-Württemberg kritisiere. Er wies auch darauf hin, dass es für 2021, wenn der Marktplatz saniert wird, noch keine Zusage dafür gibt, dass der CSD dann auf dem Schlossplatz stattfinden kann.

Im Anschluss stelle Dr. Ferdinand Mierbach den Vielfaltsbarometer 2019 (Eine Studie über die gesellschaftliche Vielfalt in Deutschland) der Robert Bosch Stiftung vor. Linda Wirth umrahmte die Veranstaltung musikalisch. Dann stelle Christoph Michl das Motto des diesjährigen CSD vor. „Vielfalt braucht Verstärkung“. Bei der durchgeführten Abstimmung über das Motto, bekam dieses von den Anwesenden fast nur Zustimmung.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.