Mittwoch, 30.09.2020 04:02 Uhr

Coronavirus neue Nachrichten aus aller Welt 05.08.2020

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Goettingen, 05.08.2020, 17:23 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Politik +++ Bericht 4896x gelesen
Weltweit 18.5 Mill. Infektionen Deutschland 212.800 erreicht mit 9163 Toten
Weltweit 18.5 Mill. Infektionen Deutschland 212.800 erreicht mit 9163 Toten  Bild: Christian Daum / www.pixelio.de Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Goettingen [ENA] TOP 3 Welt – Corona - Infektionsraten: USA 4.77 Million, Brasilien 2.8 Million, Indien 1.9 Million. Die größten 3 EU – Corona - Infektionsländer: Spanien rund 303.000 Fälle, Italien rund 248.000 und Frankreich 228.000 Fälle. Über 700.000 Todesfälle weltweit.

DAILY NEWS 05.08.2020: Maskenpflicht Maskenpflicht. DAS Thema in diesen Tagen. Jetzt beginnen die ersten Schultage wieder, und es herrscht große Uneinigkeit, wie mit der Maskenpflicht an Schulen umgegangen werden soll. Die einen reden von Konzentrationsproblemen von Schülern, wenn diese Masken tragen müssen, die anderen raten zu Sicherheit, gerade bei Kindern. Eine jetzt ins Gespräch gekommene Alternative ist aber eher als dümmlich und abwegig zu betrachten: Die Schüler sollen während des Unterrichts keine Masken tragen, wohl aber wenn sie das Klassenzimmer zur Pause oder anderen Gründen verlassen. Was soll das denn ?

Entweder soll die Maske schützen oder nicht, Kinder dürfen in Klassenzimmern nicht ansteckend sein, wohl aber draußen. Wenn ein infiziertes Kind im Klassenzimmer ist, ist der Raum ideal um den Virus zu verteilen. Wenn kein Kind infiziert ist ist es sowieso egal, ob jemand die Maske trägt oder nicht. Auch in Busse und Bahnen soll nun den Maskenverweigerern der Garaus gemacht werden: NRW prescht nun vor und will Bußgelder von 150 Euro erheben, und zwar ohne Diskussion, sofort zu zahlen. Wie das in der Praxis umgesetzt wird und ob überhaupt, ich zweifele dran. Denn die Freiwilligkeit der Zahlung wird genauso wenig da sein wie das Masken tragen.

Das Thema Maske ist aber nicht nur bei uns ein Thema, denn überall, inzwischen auch in der EU, steigen die Infektionszahlen wieder deutlich an. Und das ist natürlich kein Wunder, denn die EU Regierungen, Deutschland vorweg, haben ja neben Reiselockerungen auch innerländisch diverse Lockerungen gemacht, das Ergebnis sehen sie jetzt, und das wird sich noch dramatisch steigern. Dazu kommen natürlich auch die inzwischen vielen Masken- und Abstandsverweigerer, die zusätzlich für Virusverbreitungen sorgen, sich dann aber bei der Rückreise nicht testen lassen. Frankreich hat jetzt an einigen Urlaubsgebieten selbst draußen eine Maskentragepflicht angeordnet.

In Österreich gilt in Supermärkten und Lebensmittelläden wieder eine Maskenpflicht, im Einzelhandel dagegen nicht. Hier regt sich großer Widerstand, ich habe Informationen erhalten, das eine anwaltliche Klage mit vielen betroffenen Klägern im Anlauf ist, um die Maskenpflicht zu kippen. Gerade jetzt in Zeiten der Erweiterung der Tragepflicht sicherlich nicht ganz einfach. Die Begründung der österreichischen Regierung, warum in bestimmten Handelsgeschäften Maskenpflicht besteht, in anderen nicht, ergibt sich aufgrund der Einkaufssituation von Risikogruppen, die Lebensmittel unverzichtbar einkaufen müssen, Elektroartikel oder Möbel z. B. nicht.

Chaos derweil in den Ende Juli geschlossenen Testzentren in Niedersachsen, erst letzten Freitag waren die letzten 3 geschlossen worden. 45 solcher Einrichtungen waren aufgrund der geringen Infektionszahlen geschlossen worden, kaum ist das Wochenende rum, jetzt, nur 4 Tage später, werden erst einmal 12 dieser Testzentren wieder geöffnet; lt. KVN aufgrund der Testungen von Reiserückkehrern, die jetzt zunehmend ankommen. Hausärzte seien dem teilweisen Ansturm nicht gewachsen. Das sind ja 2 ganz neue Erkenntnisse, wer hätte das auch wissen können ? Manchmal frage ich mich, wer eigentlich die Verantwortlichkeit für diese Maßnahmen hat und was in dessen Köpfen vorgeht, wenn mitten in der Urlaubs- und Reisezeit,

wo seit Wochen über Reiserückkehrer und deren Testungen geredet wird, die Zentren geschlossen werden. Während die Coronazahlen wieder ansteigen und die Landesregierung für Niedersachsen per Erlass entschieden hatte, das Shisha – Bars, Diskotheken und Clubs weiterhin geschlossen bleiben sollen hatte ein Betreiber einer Shisha Bar aus Hannover dagegen geklagt und o Wunder: Recht bekommen. Der Erlass ist für Shisha Bars ausser Kraft gesetzt, Rechtsmittel dagegen sind nicht möglich. Als Begründung führten die Richter 2 Argumente an:

Die Landesregierung hätte es unterlassen, regelmäßig die Schutzmaßnahmen zu überprüfen und zu hinterfragen, desweiteren sei keine Begründung oder wissenschaftliche Erkenntnis der Landesregierung vorgelegt worden, warum die Infektionsgefahr bei Benutzung einer Shisha – Pfeife größer sei als beim gewöhnlichen Ausatmen. Soweit das Urteil der Richter. Was mich an dem Urteil verwundert ist die Tatsache, das NATÜRLICH in einer Shisha – Bar ganz andere Verhältnisse in Sachen Personendichte herrschen als in anderen offenen Gastronomiebetrieben, abgesehen davon verbreiten sich Aerosole durch den Rauch in ganz anderer Form als normale Atemluft.

Abgesehen davon werden diese Pfeifen oftmals von mehreren Personen gleichzeitig benutzt was sicherlich eine erhöhte Ansteckungsmöglichkeit nach sich zieht; aber kein Problem: Jetzt wo wir wieder freie Krankenhausbetten haben, müssen diese auch wieder belegt werden; viele Mitarbeiter sind zudem auch nicht mehr ausgelastet, schon ist zu lesen, das auch Krankenhäuser Kurzarbeit anmelden mußten. Geht ja gar nicht. Dagegen muß etwas getan werden. Tun wir, äh die Masken- und Abstandsverweigerer ja.

Dann muß ich das Thema Zugriff auf Gästelisten von der Polizei nochmal aufgreifen. Nachdem diese ja in die Kritik gekommen war, kommt jetzt ein ganz tolles Argument: Man würde die Listen ja nur selten, zum Beispiel bei der Aufklärung eines Mordfalls, verwenden. Wie aber soll eine Gästeliste dazu beitragen, einen Mordfall aufzuklären ? Wenn diese denn bei der Aufklärung offensichtlich so wichtig sind, warum gibt es dann generell keine Listen ? Das ist in meinen Augen einfach ein vorgeschobenes Argument, um dieses Vorhaben zu rechtfertigen. Dabei gibt es KEINE Rechtfertigung.

Das das Ganze einfach vorgeschoben ist von Polizeivertretern, zeigt auch die Tatsache, das z. B. bei der LKW Maut bei der Datenerfassung der Fahrzeuge gesetzlich ausgeschlossen wurde, die Daten für Aufklärung von Verbrechen nutzen zu dürfen. Gerade hier wäre wegen der vielen internationalen Straftaten gerade im Bereich Schleusen und Schmuggeln es 10x wichtiger gewesen. Das ist typisch Deutschland: Deutsche Bürger sollen ausspioniert werden, deutsche Bürger müssen sich bei jeden Antrag bis auf´s „ letzte Hemd ausziehen „. usw. Es gibt diverse Beispiele. Wo wir gerade dabei sind. Die von der Bundesregierung hochgelobte Corona App. Angeblich ja datenschutztechnisch eine Meisterleistung, angeblich sogar unabhängige Experten bestätigen:

Kein Code in der App Programmierung, der auf Datenschutzprobleme schließen läßt. Bei der App direkt wohl nicht, aber in der Abwicklung danach. So berichtet die Rheinische Post am heutigen Tage mit Bezug auf Thüringens Ministerpräsident Ramelow, das dieser sehr wohl Datenschutzprobleme sieht. Warum ? Er redet ganz klar davon, das nicht allen Infizierten Vertraulichkeit garantiert werden kann. Denn in einigen Testlaboren fehlten amtliche Dokumente zum Eintragen von Testergebnissen. Dann müßte der Infizierte die Hotline des RKI anrufen und seine Telefonnummer und Vor- und Zuname nennen. Anonymität Fehlanzeige.

Noch vor wenigen Tagen hatte der Landrat Bumeder, zuständig auch für den Ort Mamming, noch gesagt, das trotz 43 Infizierungen der Betrieb weitergehe, da man die Kranken in Quarantäne habe. Heute muß er zugeben, das in der Konservenfabrik mit inzwischen 166 Infizierten nun doch erweiterte Maßnahmen angewendet werden müssen: Der Betrieb wurde erst einmal geschlossen, alle Erkrankten in Quarantäne. Die alte Leier immer wieder, man kann es nicht mehr hören. Von wegen der Rede, die Infizierungen müßten schon früher gewesen sein, deshalb der massive Ausbruch. Schlau reden kann ich hinterher auch. Ich dachte es wird immer getestet getestet, ist wohl doch nicht alles so zuverlässig wie immer propagandiert wird.

Zum Schluß wieder einmal eine Corona Schote, diesmal wieder aus dem Bereich Fussball. Inzwischen ist die DFL ja intensiv dabei, so sagt man, Konzepte zu entwickeln, das man wieder Zuschauer ins Stadion lassen kann, aber natürlich begrenzt, keine Stehplätze usw. In einem Interview unter Fussballfans äusserte sich dann einer so (O-Ton): Ich könnte mir z. B. vorstellen, das 40 % Fans eingelassen werden. Dann wäre ein ausreichender Abstand möglich. Diesen würden die Fans natürlich einhalten. Iss klar, so wie bei der Demo in Berlin letzte Woche oder bei anderen Veranstaltungen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.