Dienstag, 19.06.2018 12:14 Uhr

Am Krankenbett Europas

Verantwortlicher Autor: Hermann K. Stützer Teisendorf/Salzburg, 12.06.2018, 11:33 Uhr
Kommentar: +++ Politik +++ Bericht 2735x gelesen
Europa am Würgestrang
Europa am Würgestrang  Bild: Hermann K. Stützer

Teisendorf/Salzburg [ENA] Sehr ruhig gebettet versank Europa jahrzehntelang in weichen Kissen transatlantischer Gewissheiten, Berechenbarkeiten. Politdeutsch nannte es "transatlantische Freundschaft", "Werdecodex", "Verbündete". Der Zug ist unmerklich weitergefahren. Die Politiker staunen - sowas aber auch!

Gedenk Europae in der Nacht || und du bist um den Schlaf gebracht || Hoffnung, so man Messer wetzt || stirbt früher denn || nicht erst zuletzt || Allüberall passiert so nämlich || was niemals mutig, doch beschämlich || Dennoch! Wer geredet schlecht || über schön Sahra Wagenknecht || der hat womöglich nicht begriffen || - schon gar nicht liberal Gewähnte - || daß viele auf Diäten schliefen || woneben schon der Abgrund gähnte || Doch ohne Harnisch, ohne Streit || die Werte dann auch zu verteidigen || sollte heut‘ man keinen mehr || in einem Parlament vereidigen! ||

Bedauerlich, dass außer Kosten || die sie auch noch falsch beziffern || Wenige von solchen „Pfosten“ || politisch Brauchbares noch liefern || Wurde früher zugepackt || ist heute falsch schon, wenn man's sagt! || So ist man leicht denn in der Nacht || um einen ruhigen Schlaf gebracht || Europas Spirit geht zu Bruch || und alle stehen baff daneben || Schon schwanden Düfte zu Geruch! || Und meinten wir, so sei das Leben || so spürt‘ doch keiner, dass sie krank || Prinzessin Europa, als sie sank ...

So ergibt die Parallelität eines G7-Gipfels in Kanada und dem heillos chaotischen Bundesparteitag von DIE LINKE einen eigentümlich schicksalhaft anmutenden Quasi-Zuruf der Geschichte. Dekadenz und Agonie im zähnefletschend ausgeuferten Kapitalismus des "Schneller - Höher - Weiter" in Nachbarschaft von blankem "Weniger - Ärmer - Zukunftsloser" ... usw. sind dabei zu vernichten, was wir in Sorglosigkeit übersehen haben stetig (!) zu verteidigen. Es ist wie in gärtnerischen Kulturen: was man nicht stetig pflegt, wird am Ende überwuchert von Unkraut, von Schädlingen vernichtet, oder verdorrt ..... verschwindet jedenfalls. Mit Populisten ist es ähnlich, sie gibt es auch immer. Unbekämpft aber bewirken sie am Ende genau dasselbe.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.