Mittwoch, 10.08.2022 10:47 Uhr

Das Potential, Kohlenstoff im Boden zu speichern

Verantwortlicher Autor: Dipl.Kfm. Dirk Osada MBA Wien, 18.07.2022, 19:34 Uhr
Fachartikel: +++ Mixed News +++ Bericht 3741x gelesen
Boden
Boden  Bild: meganelford0/pixabay

Wien [ENA] Kohlenstoff im Boden binden, gleichzeitig das Klima schützen und gute Ernten erzielen. Wie ist das umsetzbar? Die Menge an zusätzlichem Kohlenstoff ist berechenbar, welche sich im Boden speichern lässt. OSENUM zeigt Wege auf für die Umsetzbarkeit und Einfachheit!

Wenn mehr Kohlenstoff im Boden gespeichert wird, senkt dies die Treibhausgasmenge in der Atmosphäre und fördert die Bodenfruchtbarkeit und gute Ernten. Optimale Werte lassen sich durch angepasste Bewirtschaftung herbeiführen – das schont die Umwelt und ist wirtschaftlich interessant. In diesem Zusammenhang gibt es bereits Studien, um die zusätzliche Menge an Kohlenstoff zu schätzen, die sich in Ackerböden speichern lässt.

Art der Fruchtfolge entscheidend

Eine Studie zeigte, dass die durchschnittliche Kohlenstoffsättigung im Ackerland bei 62 % in den obersten 20 cm des Bodens liegt. Dies bedeutet ein grosses Potenzial für die Speicherung von Kohlenstoff. Je länger eine Ackerfläche von Gras und Klee bedeckt ist, desto höher wird die Kohlenstoffsättigung ausfallen. Daher haben Kunstwiesen in der Fruchtfolge einen grossen Einfluss auf die gespeicherte Menge an Kohlenstoff im Boden.

Verhältnis organischer Kohlenstoff zu Ton-Bestandteilen

Der Wert der meisten Ackerböden bezüglich des Verhältnisses von Kohlenstoff zu Ton-Anteilen des Bodens liegt unter 1:10 in den obersten 20 cm; ein Schwellenwert, unterhalb dem die Qualität der Bodenstruktur keine ausreichende Widerstandsfähigkeit gegen mechanischen Stress oder Wasserstress mehr zulässt. Bei tiefem Gehalt an organischer Bodensubstanz muss eine Düngung, vor allem mit Stickstoff, erfolgen. Die Erhöhung des Kohlenstoffgehaltes in Ackerböden hat dementsprechend nicht nur etwas Positives für das Klima, sondern auch bezüglich der Bodenfruchtbarkeit.

Fazit Das Klima schützen und gleichzeitig gute Ernten einfahren, das kann mit der Förderung des Kohlenstoffanteils im Ackerböden möglich sein. Je länger eine Ackerfläche während der Fruchtfolge durch eine Kunstwiese bedeckt ist, desto mehr Kohlenstoff lässt sich speichern. Ein Berechnungsmodell erklärt mit fünf Variablen 80 % resp. mit zwei Variablen (Kohlenstoff und Bodentextur) 59 % der Variationen bezüglich Kohlenstoff-Speicherkapazität im Ackerboden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.