Donnerstag, 14.12.2017 01:30 Uhr

Sachsenbrunner Grundschüler starten zum Sponsorenlauf

Verantwortlicher Autor: K.-W. Fleißig Sachsenbrunn, 25.09.2017, 14:29 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Lokale Nachrichten +++ Bericht 8746x gelesen

Sachsenbrunn [ENA] Emsiges Treiben herrschte am ansonsten schulfreien vergangenen Sonnabend an der Sachsenbrunner Grundschule im Landkreis Hildburghausen. Schülerinnen und Schüler hatten mit ihren Lehrerinnen und Erzieherinnen zum traditionellen Tag der offenen Tür eingeladen. Zahlreich waren sie dann auch gekommen - die Eltern, Großeltern, Geschwister und weiteren Gäste. Mit einem kleinen Programm ...

wurden alle zunächst in der Turnhalle herzlich willkommen geheißen. „Liebe Eltern, liebe Gäste, wir Schüler der Grundschule Sachsenbrunn freuen uns riesig, dass ihr heute zu unserem außergewöhnlichen Schultag gekommen seid.“ Die Höhepunkte des Tages, der Sponsorenlauf und die Pflanzaktion der Viertklässler, wurden mit Liedern und Gedichten sowie einer tänzerischen Einlage gestaltet. Da ging es beispielsweise um das Lied vom Gießen oder um den Wald, der „wert zu halten ist“. Die Gäste erfuhren, dass der Erlös des Sponsorenlaufes zur Anschaffung von Rennsteighütten im Miniaturformat Verwendung finden soll.

„Sie sollen uns vor Sonne schützen, sie sollen es möglich machen, dass wir unsere Geheimnisse in kuscheliger Atmosphäre erzählen können, sie geben uns die Möglichkeit, uns einfach nur einmal auszuruhen, sie helfen uns beim Verstecken und, und und“, war aus Schülermund zu vernehmen. „Ihr merkt schon, wir haben unendlich viele Ideen für unsere Hüttchen. Wir geben unser Bestes und ihr werdet staunen, wie wir rennen können.“ Den Abschluss des kulturellen Programms bildete schließlich das Rennsteiglied, das von den Schülerinnen und Schülern sowie den Erwachsenen gemeinsam gesungen wurde.

Anschließend konnten sich die Erwachsenen bei reichlich Kaffee und Kuchen stärken und die Erst- bis Viertklässler in ihrer gewohnten Umgebung frühstücken. „Vielen Dank an unsere fleißigen Bäcker“, so Schulleiterin Diana Schwabbacher. Auf dem Schulhof bot der Eisfelder Getränkemarkt am Volkshaus Gebratenes vom Grill und Getränke an. Um 9 Uhr gingen die Mädchen und Jungen in der Reihenfolge der Jahrgangsstufen vier bis eins an den Start zum Sponsorenlauf. Jedes Kind hatte eine Sponsorenkarte, auf welcher der finanzielle Betrag je erlaufener Runde vermerkt war. „Auf die Plätze – fertig – los:“

Die Viert- und Drittklässler hatten 15 Minuten Zeit, jeweils so viele der 400 Meter langen Runden zu schaffen, wie nur möglich. Die Zweit- und Erstklässler hatten zehn Minuten für eine 200 Meter betragende Strecke. Es war schon beeindruckend, wie so manches Mädchen und mancher Junge voller Energie die Strecke in Angriff nahm, um möglichst viele Runden zu schaffen. Natürlich wurden die Läuferinnen und Läufer auf ihrem fünfzehn- oder zehnminütigen Weg von den Zuschauern tüchtig angefeuert. Vor einigen Eltern stand, nachdem die letzte Klasse ihre Runden gedreht hatte, die Aufgabe, den erlaufenen Betrag des Vormittages zu ermitteln.

Pflanzungen als Andenken an die Schulzeit

Da dies aber einige Zeit in Anspruch nehmen würde, konnte der zweite Höhepunkt des Sonnabends, die Pflanzaktion, von den Mädchen und Jungen der vierten Klasse zusammen mit ihren Eltern durchgeführt werden. Damit möchten sie ein nachhaltiges Andenken an ihre Schulzeit schaffen. Die Obstbäume und Obststräucher sowie Laubbäume wurden im Rahmen der Aktion „Ein Kind – ein Baum“ von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald – Landesverband Thüringen e. V. gesponsert.

Süßkirsche, Apfelbaum und Pflaumenbaum, Hänge-Birke, Zerr-Eiche, Spitzahorn und Rotblühende Kastanie sowie Gelbe Stachelbeere, Rote Johannisbeere, Haselnuss, Hagebutte und Holunder waren für die Pflanzaktion bereits vorbereitet. Während die Bäume bereits in die Erde gebracht waren, wurden die Sträucher von den Viertklässlern selbst gepflanzt. Schließlich hieß es für alle, Erde auffüllen und die gepflanzten Bäume und Sträucher anzugießen. Vatis griffen schließlich zu einem großen Hammer, stiegen auf eine Leiter und schlugen die Stützpfähle für die Bäume in die Erde. Alle Schüler versprachen, sich gut um die Neupflanzungen zu kümmern.

Das Ergebniss kann sich sehen lassen

„Wir haben damit die Möglichkeit, die Bäume und Sträucher naturnah zu erleben, die im Heimat und Sachkundeunterricht vermittelt werden“, so Schulleiterin Diana Schwabbacher. Die Spannung stieg. Jeder, egal ob groß oder klein, stellte sich die Frage: „Wie viel Geld wird denn nun bei den Sponsoren erlaufen worden sein?“ Ein lautes „Oh“ ging durch die Reihen, als sich Gäste und Schülerinnen und Schüler nochmals in der Turnhalle eingefunden hatten.

Zunächst aber lobte Diana Schwabbacher die Mädchen und Jungen: „Das was jetzt gesagt wird, das habt ihr euch erarbeitet. Ihr seid toll gelaufen und jeder hat sein bestes gegeben. Davon konnten wir uns alle überzeugen. Dafür bekommt ihr jetzt einen ganz ganz tollen großen Applaus.“ Nun wurde es spannender. Die vierte Klasse hat 109 Runden erlaufen, die dritte Klasse 87 Runden, die zweite Klasse 160 Runden und die erste Klasse 210 Runden. Eine tolle Leistung. In der Summe wurden damit 566 Runden erlaufen.

Da die Kinder beim Sammeln der Sponsoren sehr fleißig waren, konnte ein Ergebnis von 6421 erlaufenen Euro verkündet werden. Dafür gab es natürlich einen Super-Applaus. Insgesamt haben sich 264 Einzelsponsoren beteiligt. Auch der Versorger Sven Griebel hatte sich mit 10 Cent pro gelaufene Runde am Sponsorenergebnis beteiligt. Der Sachsenbrunner Nachkirmesverein hat für zwei Kinder, die keinen Sponsor gefunden hatten, je Runde einen Euro gesponsert. Schulleiterin Diana Schwabbacher war über dieses Ergebnis „komplett gerührt“.

„Wir versprechen, dass wir schnellst möglichst auf dem Hof etwas Sichtbares schaffen, damit auch jeder weiß, wofür sich die Kinder heute alle angestrengt haben.“ Zum Schluss des Tages gab es für jede Schülerin und jeden Schüler zur Erinnerung des Tages eine Teilnehmerurkunde. Schulleiterin Diana Schwabbacher bedankte sich bei allen, die an der Vorbereitung und Durchführung dieses Tages mitgewirkt hatten. „Wichtig ist dass wir wissen, entweder wir schaffen es miteinander, oder es geht überhaupt nicht. Da es heute gelungen ist, war es Teamwork von uns allen und ich sage im Namen der Kinder nochmals ganz herzlich Dankeschön.“

Im Resümee zum Tag der offenen Tür kann Schulleiterin Schwabbacher feststellen, dass der Tag auch so verlaufen ist, wie man es sich vorgestellt hatte. Zum Erfolg des Tages hatte auch das Wetter beigetragen, das für den Sponsorenlauf optimal war. „Es war ein reges Interesse zu verspüren, da waren auch viele Besucher, die ansonsten mit Schule eigentlich nichts zu tun haben, beispielsweise als Sponsor oder als Nachbar. Das war Spitze!“

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.