Freitag, 26.05.2017 01:43 Uhr

Die „Lange Nacht des Schlange-Stehens“

Verantwortlicher Autor: Wolfgang Weichert Stuttgart, 26.03.2017, 23:54 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Lokale Nachrichten +++ Bericht 10765x gelesen
lange Schlange vor dem Marktplatz-Bunker
lange Schlange vor dem Marktplatz-Bunker  Bild: Wolfgang Weichert

Stuttgart [ENA] Nach Angaben des Veranstalters (dem Stadtmagazin „Lift“) kamen rund 26.000 Menschen zur „Langen Nacht der Museen“ nach Stuttgart. Das waren somit gut 1.000 Leute mehr, als im vergangenen Jahr. Von 19:00 Uhr am Samstag 25.03.2017 bis 02:00 Uhr am Sonntag konnten die Orte besucht werden.

Es konnten auch Orte besucht werden, die sonst nicht zugänglich sind. 82 Museen, Galerien, Ateliers, Kunst- und Kultureinrichtungen präsentierten sich von Samstag auf Sonntag bei der "Langen Nacht der Museen" in Stuttgart. Und bei frühlingshaftem Wetter strömten die Besucher in Scharen. Besondere Anziehungspunkte waren der Stuttgarter Hafen, das Landesmuseum, das Mercedes-Benz-Museum, der Bunker unter dem Marktplatz, die Ausstellung "Körperwelten", das Polizeimuseum, das Haus der Geschichte und das Planetarium.

Auch vor dem Neuen Schloss und dem Kunst-Museum am Schlossplatz bildeten sich bis Mitternacht lange Warteschlangen. Selbst das Krematorium im Pragfriedhof war begeehrter Anlaufpunkt. Hier gab es, nach der Führung, in der Trauerhalle Fleischkäsbrötle, Mautäschle aus der Hand und ein Bierle. Die 21. "Lange Nacht der Museen" soll voraussichtlich am 17. März 2018 stattfinden.

Warteschlange vor dem Bunker unterm Marktplatz
Warteschlange vor dem Landesmuseum
Warteschlange vor dem neuen Schloss
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.