Mittwoch, 18.10.2017 13:13 Uhr

Interview mit The Baseballs

Verantwortlicher Autor: Markus Steffen / Bimar Hauptwil, 12.10.2017, 08:39 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 1444x gelesen
The Baseballs
The Baseballs  Bild: Markus Steffen / Bimar

Hauptwil [ENA] Im Rahmen des diesjährigen Rüttelhütten InAir Festival in Hauptwil hatten wir die Möglichkeit die Berliner Band The Baseballs zu interviewen. Diese Band versteht es din Rock'n'Roll der fünfziger mit den aktuellen Hits zu mischen. Dabei liefern sie bei ihren live Auftritten eine super Show ab.

Bimar: Ihr habt eine neue CD, wie ist die vom Stil her? The Baseballs: Die ist ein bisschen anders als alle anderen bis her. Es ist quasi in dem Sinne ein Best of Album, was wir gemacht haben zum 10 Jährigen bestehen. Wir haben dieses Jahr zehn Jähriges bestehen, dafür sind wir extra in die Sun Studios nach Memphis geflogen und haben da fast im originalen Setup von damals die Sachen aufgenommen. Deswegen klingt das ein bisschen eher an dem original Sound der fünfziger dran, als bisher. Wir haben vier neue Songs dabei und haben sonst die bekanntesten Songs nochmal neu aufgenommen, es war sehr spannend.

Sam (The Baseballs)

Bimar: Ihr habt dieses Jahr zehnjähriges Jubiläum? The Baseballs: Genau, zehnjähriges Jubiläum dieses Jahr, und ist schon Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht. Jetzt haben wir uns, so quasi selbst beschenkt, zum Zehnjährigen als wir nach Memphis geflogen sind und uns da unseren Traum zu erfüllen, in den Sun Studios mal aufzunehmen. Die neue CD wird am 20. Oktober erscheinen.

Bimar: Wie sieht es Familien technisch aus? T.B.: Ich glaube da sind wir alle so rein gewachsen, als wir angefangen haben waren wir noch alle ziemlich grün hinter den Ohren. Mit Anfang zwanzig, aber es hat sich ja in den zehn Jahren auch geändert, sowohl Familie als auch Freunde damit hat man sich irgendwann mal vereinbart dass man gewisse Dinge im Familienleben vielleicht verpasst, aber dafür wenn man dann zuhause ist und die Möglichkeit hat die Zeit mit der Familie zu verbringen geniesst man es natürlich um so mehr. Also in sofern haben wir einen Weg gefunden für uns alle und für unsere Lieben, die auch zuhause auf uns warten, dass wir alle im Einklang sind und aufeinander warten können und umso mehr freuen wenn wir uns wieder haben.

Basti (The Baseballs)

Bimar: Lebt ihr den Stil der 50er auch im Privaten? The Baseballs: Es ist heutzutage gar nicht mehr so schwer den Retrostil in sein normales Leben zu integrieren. Es ist ja gerade mal wieder total trendy, sich entweder Sachen zu kaufen die aussehen wie von früher, oder so. Natürlich leben wir auch mit Smartphones und Computer, ist heute zu Tage gar nicht mehr so möglich, aber immer wenn es geht freuen wir ins Dinner reinzugehen, Milchshake oder Burger zu essen. Natürlich musikalisch sind wir schon komplett Kinder der fünfziger, also da ist auf unseren Ipads fast ausschliesslich Musik von damals zu finden.

Bimar: Wie kamt ihr auf den Musikstil der 50iger ihr seit ja tendenziell ja einiges Jünger? The Baseballs: Ja, tendenziell ein Stückchen nachher, allerdings hatten wir das Glück früh mit dem 'Rock´n´Roll in Berührung zu kommen. Wir haben uns sehr, sehr schnell in den Musikstil verliebt und als wir dann angefangen haben zu dritt die Musik zu machen, war von Anfang an klar, dass wir Rock´n´Roll machen wollen. Wir haben uns überlegt, wie schaffen wir es Leute, in unserem Alter, wieder für den Rock´n´Roll zu begeistern, und deswegen kam auch die Idee vielleicht einfach aktuelle Songs zu nehmen und die in den Rock´n´roll Stil zu packen, so dass die Leute über die Songs, die sie schon kennen, vielleicht wieder zu dieser Musik finden.

The Baseballs

Bimar: Ihr seit ja in Finnland und Norwegen sehr bekannt sind die da mehr auf Rock´n´Roll als in Deutschland? The Baseballs: Es gibt tatsächlich in Skandinavien, ich sag mal, mainstreamigere Rockabilly Szene. Das heisst sie legen da viel mehr Wert auf Hotrods, da kriegt man viel schneller alte Wagen als hier zum Beispiel, und es ist auch nicht so, hier ist die Rockabilly Szenen eher so ein bisschen underground, in Skandinavien ist das schon eher so ein kult Ding von den jüngeren Leuten immer wieder so gefeiert wird, in sofern kann man schon sagen dass die Skandinavier, was den Rock´n´Roll angeht, etwas ein klein bisschen affiner sind. Bimar: Vielen dank für das Interview

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.