Donnerstag, 24.07.2014 13:53 Uhr

„Echos“ von Heide Hinrichs

Verfasser: Pressportmedia-Uwe Marcus Rykov Heidelberg, 05.07.2012, 23:07 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 7129x gelesen
hibernations tubes - Fahrradschlaeuche
hibernations tubes - Fahrradschlaeuche  Bild: ©PressPortMedia Uwe Marcus Rykov

Heidelberg [ENA] „Echos“ die Ausstellung die seit dem 02.06.2012 im Heidelberger Kunstverein ausgestellt wird, ist die erste Ausstellung der Künstlerin Heide Hinrichs in Deutschland. Bei dieser umfassenden Einzelausstellung der Künstlerin steht im Vordergrund bei ihrer künstlerischen Praxis das Interesse

an dem Verhältnis von Sprache und Körper zum Raum. Diese Einzelausstellung besteht aus Skulpturen, Installationen, Malerei und Grafiken der Künstlerin die in der Halle sowie auch auf der Empore des Kunstvereins verteilt sind und dem Raum eine besondere Bedeutung geben. Einfache alltägliche Materialien wie Gummischläuche, Stoffe, Karton und Gips oder Pappmaschee Blöcke verteilen sich und füllen den Raum zu einer Landschaft. Objekte wie Muster und Materialien werden durch ihre künstlerische Sprache transformiert. Hierbei werden die Auseinandersetzungen und exakten Bedeutungen von Gegenständen und Objekten aus dem Alltag kuenstlererisch rekonstruiert.

"not yet"
Ausstellungsraum
"librarians eye" Projektion

Im hinteren Teil des Raumes ausgebreitete Serien von Zeichnungen welche künstlerisch in visueller form übersetzt worden sind. Dargestellt sind Grafiken die sich durch den Raum ziehen. Ein weiterer Faktor ist das Verhältnis zur Doppeldeutigkeit von Materialien. Einerseits wärmen sie und anderseits spenden sie Schatten. Das zeigt die Außeninstallation von Decken die das Glasdach des Hauses einnehmen. Dabei greift die Künstlerin an ihre Auseinandersetzung mit der Sprache die eng an den menschlichen Körper gebunden ist.

"falling star"
"The clown" Installation
"dark fruit"

Der größte Teil des Raums stellt Skulpturen dar wie zum Beispiel eine Mauer aus Pappmaché, in der Federn als Symbol für die Schrift hinein gesteckt sind. Sie sollen auf das Räumliche und die Sprache als identitätsstiftende Bedürfnisse des Menschen verweisen. Die Arbeiten "falling star", „Echos“, „A rabbit as king of the ghosts” ein Karton mit heraushängenden Eiern sowie „ribbon box“, „hibernation tubes“ ein Werk bestehend aus Fahrradschlauchen und Händen aber auch Videoinstallationen wie „librarians eye“ eine zwei min. Projektion stehen in einer poetischen Weise und füllen den modernen Raum des Kunstvereins.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.
Queries: 46
Cache: on
SQL-Debug
Admin
Firefox
Internet Explorer 6
Internet Explorer 7
Internet Explorer 8
Opera 8
Opera 9
Opera 10
Safari
Google Chrome