Donnerstag, 14.12.2017 01:22 Uhr

Roter Teppich der Buchmesse Frankfurt

Verantwortlicher Autor: Ekkehard Boldt Frankfurt Main, 12.10.2017, 21:30 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Boulevard +++ Bericht 5337x gelesen
Roter Teppich Gruppenfoto Buchmesse 2017
Roter Teppich Gruppenfoto Buchmesse 2017  Bild: Ekkehard Boldt

Frankfurt Main [ENA] (Foto: von links . Buchmesse-Dirk. Juergen Boos links Macron Merkel Mitte Riethmüller Börsenver. d. Dt.Buchhandels Kulturmin. Grütters und Nyssen OB Ffm. Feldmann) Eröffnung der Frankfurter Buchmesse 2017 mit großer politischer Prominenz. Die große und kleine Show auf dem „Roten Teppich“

Die 69. Frankfurter Buchmesse ist am Dienstag offiziell eröffnet worden Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der französische Staatspräsident Emmanuel Macron betonten in ihren Ansprachen bei der Eröffnungsfeier, wie sehr die Kultur beide Länder verbinde - trotz aller Kontroversen und Kriege. Frankreich ist diesmal Gastland der weltgrößten Fachmesse, zu der mehr als 7.150 Aussteller aus 106 Ländern erwartet werden. "Europa ist nichts ohne Kultur", sagte Macron und forderte in seiner Rede mehr europäischen Austausch für Studenten und Auszubildende und weiter: “Bücher seien die besten Waffen gegen jene, die versuchten, Mauern zwischen Menschen zu bauen und Fanatismus zu schüren“.

"In der Literatur spiegelt sich die Seele unserer freiheitlich verfassten Gesellschaft wider, in der die Freiheit des Geistes und der Meinungsäußerung einher geht mit politischer Freiheit", sagte Bundeskanzlerin Merkel. Sie erinnerte an ihre eigene Erfahrung in der DDR: "Einmal erlebt zu haben, dass man nicht jedes Buch lesen kann, das man lesen möchte, bringt einen dazu dafür kämpfen, dass alle Leute alle Bücher lesen können, die sie lesen möchten."

Zum Messeauftakt forderte die deutsche Buchbranche von der künftigen Bundesregierung mehr Einsatz für eine unabhängige und lebendige Verlagslandschaft. "Es geht um nichts Geringeres als die Qualität der Bildung", sagte der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Heinrich Riethmüller. Angesichts zunehmender gesellschaftlicher Spannungen, politischer Verunsicherung und Fake-News seien Verlage und Buchhandlungen Garanten für Verständigung, gesicherte Informationen und Meinungsvielfalt.

Pergah Ferydoni
Ranga Yogesshwar
Sebastian Koch

Eine echte Bereicherung im Kulturaustausch war die Begegnung von Frau Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters und ihrer, von Macron neu eingesetzten Amtskollegin Kulturministerin von Frankreich Françoise Nyssen. Mit Françoise Nyssen hat der neue französische Präsident Emmanuel Macron eine Frau zur Kulturministerin ernannt, die an der Spitze eines der renommiertesten Verlagshäuser stand. Frankreichs Presse und Kulturszene sind begeistert: Endlich eine wahre Kulturministerin lautet die einheitliche Meinung. (Weitere Fotos unter Fotogalerie )

Maria Furtwängler
Johann von Bülow
Iris von Arnem
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.