Donnerstag, 14.12.2017 01:30 Uhr

Fotos mit Promis - im Hamburger Panoptikum kein Problem

Verantwortlicher Autor: A.Greven Hamburg, 15.08.2016, 22:29 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Boulevard +++ Bericht 7103x gelesen
"Papst Benedikt XVI"  Bild: A.Greven - © Event-Fotos.net

Hamburg [ENA] Wenn man sich ungestört mit Prominenten fotografieren lassen kann, ohne dass diese etwas dagegen haben, befindet man sich entweder inmitten einem Traum, oder in einem Wachsfigurenkabinett. Das Panoptikum auf der Hamburger Reeperbahn ist so eines und zudem das Älteste in Deutschland!

Egal ob Hamburger Originale, wie Heidi Kabel, Helmut Schmidt und Jan Fedder, nationale Stars, wie Thomas Gottschalk, Otto und Bundeskanzlerin Merkel, oder internationale Berühmtheiten, wie Madonna, Robbie Williams und Queen Elisabeth II - das Panoptikum in Hamburg hat sie alle! Das älteste Wachsfigurenkabinett Deutschlands (1879 gegründet) beherbergt rund 130 bekannte Persönlichkeiten und ein "medizinisch-historisches Kabinett".

Das Hamburger Panoptikum wurde von Friedrich Hermann Faerber gegründet und ist noch heute in Familienbesitz. Hayo Faerber, der Urenkel des Gründers, sowie seine Tochter Susanne leiten das Wachsfigurenkabinett. Bereits zur Gründung war das Kabinett in St.Pauli ansässig. Bis zum 2.Weltkrieg zählte man dann rund 300 Figuren! Nach dem Krieg, wo fast alles zerstört wurde, machte man dann 1948 mit gerade mal 28 geretteten Figuren in angemieteten Räumen weiter.

M.Monroe und Elvis cruisen durch Memphis

1959 begann man dann mit dem Bau des heutigen Gebäudes am Spielbudenplatz an der Reeperbahn., welches 2007 renoviert wurde. Der Stil der 1950er Jahre wurde beibehalten. Die gesamte Ausstellung ersteckt sich heute in dem Gebäude über 3 Geschosse. Für Kinder und "Junggebliebene" werden verschiedene Ralleys angeboten. Auch ein Audioguide in mehreren Sprachen ist vorhanden.

Die Figuren werden nicht, wie bei anderen, ähnlichen Geschäften üblich, maschinell hergestellt, sondern noch in Handarbeit gefertigt! Aus einem Brocken Ton modelliert ein Handwerker den Kopf, der mit Gips ummantelt wird. Dies ist dann die Hohlform, in die das Wachs gegossen wird. Echte Glasaugen, Prothesen vom Zahntechniker und Echthaar werden dann verarbeitet und geben dem ganzen ein "Gesicht". Öffnungszeiten und Preise auf www.panoptikum.de Weiter Bilder auf www.event-fotos.net

W.Klitschko
L.Meyer-Landrut
R.Williams
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.