Donnerstag, 14.12.2017 01:27 Uhr

Comedystars bei Filmpremiere im Kölner Cinedom

Verantwortlicher Autor: A.Greven Köln, 07.12.2015, 21:51 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Boulevard +++ Bericht 5471x gelesen
Weltpremiere von
Weltpremiere von "Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft" im Kölner Cinedom   Bild: A.Greven - Event-Fotos.net

Köln [ENA] Im Kölner Cinedom fand am Nikolaus-Nachmittag die Weltpremiere der Familienkomödie "Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft" unter Anwesenheit fast aller Darsteller statt. Neben Anja Kling, Axel Stein und Otto Waalkes liefen noch einige andere Comedians über den roten Teppich.

Zur Premiere ihres neuesten Films präsentierten sich Anja Kling und Axel Stein genauso auf dem roten Teppich, wie Comedy-Topstar Otto Waalkes, der im Film zwar nur eine kleine, dafür aber entscheidende Rolle spielt. Einzig "Schulrat Henning", alias Justus von Dohnanyi, ließ sich entschuldigen. Dazu konnte die vertretene Presse noch einige illustre Gäste ausmachen. So z.B. Ludger Jochmann (Kinderbuchautor "Knister", u.a. Hexe Lilly), Regisseur Wolfgang Groos (u.a. Vorstadtkrokodile 1-3), Peter Nottmeier (Switch) sowie die Comedians Ralf Schmitz (machte die Bühnenpräsentation zu einem Highlight) und Max Giermann.

Otto mit den Kinderdarstellern - ©Event-Fotos.net

Die Autorin Sabine Ludwig, die das Buch 2006 schrieb, war begeistert von der Umsetzung des Films von Drehbuchautor Gerrit Hermanns und auch die Auswahl der Darsteller war zu ihrer vollsten Zufriedenheit, sagte sie in einem Interview. Auch die Kinderdarsteller Lina Hüeseker (Ella), Georg Sulzer (Mario), Eloi Christ (Robert), sowie der Hauptdarsteller Oskar Keymer, der den Schüler Felix Vorndran spielt, ließen sich ihren Auftritt auf dem roten Teppich nicht entgehen und hatten eine Menge Spaß. Es machte ihnen sichtlich Freude wie die Pressefotografen sie ständig sehr laut anwiesen, in ihre jeweilige Kamera zu schauen. Für Lina Hüeseker ist es nach „Vaterfreuden“ die zweite und für Georg Sulzer schon die dritte Premiere (V8 Teil 1 & 2).

Oskar Keymer, dessen erster Kinofilm es war, musste noch einigen Fernseh- und Radiosendern Interviews geben, was er aber mit Bravour meisterte. So hörte man u.a. von ihm, dass er aus mehreren Castings in verschiedenen Großstädten, unter insgesamt 200 Kindern, für die Rolle des Felix ausgewählt wurde . Es sei auch nicht einfach zu drehen gewesen, ergänzte Oskar, da Dr.Schmidt-Gössenwein (hervorragend gespielt von A.Kling) ja die meiste Zeit "geschrumpft" und dementsprechend beim Dreh nicht anwesend war. Und so musste man am Set nur so tun, als wäre die Person da.Dies hat unter der Regie von Sven Unterwald hervorragend geklappt. Ihm ist es auch durch die langjährige Zusammenarbeit mit Otto Waalkes gelungen, diesen als Gaststar zu bekommen.

Worum geht es im Film

Weil seine Mutter in den USA einen Job bekommen hat, lebt der 11-jährige Felix (O.Keymer) allein mit seinem Vater (A.Stein) in einer Stadt, in der er schon von fast allen Schulen geflogen ist. Nur noch die Otto-Leonhard-Schule kann Felix und seine Familie davor retten, in eine andere Stadt umzuziehen. Felix Vater meldet ihn bei Schuldirektorin und Lehrerin Dr.Schmidt-Gössenwein (A.Kling) an, die Felix gleich wissen lässt, dass der Unterricht unter ihr kein Zuckerschlecken wird. In seiner neuen Klasse trifft Felix den Anführer Mario (G.Sulzer), der ihn in seiner Clique haben möchte. Um dort aufgenommen werden zu können, muss Felix aber erst eine Mutprobe bestehen.

Er soll sich Nachts in das alte Rektorzimmer der Schule einschleichen und vom Fenster aus Mario und seinen Freunden zuwinken. Zu dumm, dass er ausgerechnet von der Direktorin erwischt wird! Er wünscht sich in dem Moment, dass seine Lehrerin schrumpfen möge und siehe da, der Wunsch wird ihm durch den Geist des Schulgründers (Otto) erfüllt. Ausgerechnet jetzt will Schulrat M.Henning (J.von Dohnanyi) die Schule schließen und ein Elite-Internat errichten. Das wäre schlecht für Felix, der dann nicht auf der Schule bleiben könnte. Nun muss sich also Felix mit seiner geschrumpften Lehrerin arrangieren und etwas einfallen lassen... Ob ihnen das gelingt? Zu sehen ist dies ab dem 17.Dezember 2015 in den Kinos! (FSK: ohne Altersbeschränkung).

Ralf Schmitz - ©Event-Fotos.net
A.Kling und A.Stein - ©Event-Fotos.net
Cast & Crew - ©Event-Fotos.net
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.