Donnerstag, 21.10.2021 10:43 Uhr

Supermoto Finallauf Klasse S1 Wachauring/Austria

Verantwortlicher Autor: Tina Burian Melk / Austria, 17.09.2021, 12:00 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 4014x gelesen
Supermoto Finallauf am Wachauring Melk/Niederösterreich
Supermoto Finallauf am Wachauring Melk/Niederösterreich   Bild: Werner Burian

Melk / Austria [ENA] Supermoto Austria Finallauf am Wachauring in Melk Langsam neigt sich eine spannende und actionsreiche Supermoto-Saison 2021 dem Ende zu. Jedoch nicht ohne, am 11. & 12. September auf dem ÖAMTC Wachauring in Melk, mit dem Höhepunkt des Drift-Jahres aufzuwarten.

Bei strahlendem Sonnenschein freuten sich jede Menge Zuschauer auf das Finale der Supermoto Austria Serie auf dem Wachauring. Die Veranstalterin, Renate Stehrer verspricht also wieder spannende Rennen, viel Action und jede Menge Rennluft für die Fans. Schon am Samstag waren die Rennen für das Qualifying mehr als spannend, am Sonntag folgten die Finalläufe der österreichischen und tschechischen Meisterschaftsklassen. Das Fahrerlager prall und die Zuschauerränge gut gefüllt, stand einem tollen Renntag nichts mehr im Wege. Die Königsklasse der Supermoto, Klasse S1, war an diesem Wochenende natürlich der Publikumsmagnet.

Supermoto Finallauf am Wachauring Melk/Niederösterreich
Supermoto Finallauf am Wachauring Melk/Niederösterreich
Supermoto Finallauf am Wachauring Melk/Niederösterreich

In beiden Läufen schenkten sich die Kontrahenten nichts, Drifteinlagen vom Feinsten waren an der Tagesordnung, gefolgt von Highspeed-Kurven und staubigen Offroad-Sektionen. Zu Österreichischen Staatsmeistern in der Klasse S1 kürten sich Rudi Bauer (KTM Zauner Racing Team) vor Peter Mayerbüchler (Mira Racing Team) und Bernhard Hitzenberger (MSV Schwanenstadt). Supermoto Austria, ein Motorsport Spektakel vom feinsten, zelebriert von Gladiatoren des Zweiradsports, welche Ihre Motorräder in Perfektion beherrschen. www.supermoto-austria.at

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.