Mittwoch, 18.10.2017 13:12 Uhr

Solinger Motorsport: Legendäre Klingenring-Bergrennen

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Solingen/Witzhelden, 06.10.2017, 10:23 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 4263x gelesen
Solinger Motorsport: Legendäre Bergrennen auf dem Klingenring
Solinger Motorsport: Legendäre Bergrennen auf dem Klingenring  Bild: repro/seidel/nauen

Solingen/Witzhelden [ENA] Von 1966 bis 1984 veranstalteten die Solinger Benzinfüchse e.V. im ADAC, den legendären "Klingenring-Bergpreis" - auch genannt die 'grüne Hölle des Bergischen Landes'. Stars der Rennsportszene wie Rolf Stommelen, Roland Asch, Walter Struckmann, waren fasziniert von dieser anspruchsvollen Strecke.

Am 15. und 16. Oktober 1966 dröhnten zum ersten Mal die Motoren auf der Landstraße 427 zwischen Solingen und Witzhelden. Rund 10.000 Zuschauer standen damals dichtgedrängt an den felsigen Hängen des 2,1 Kilometer langen Teilstücks von Wupperhof nach Orth/Wolfsstall. Die Rennstrecke hatte einen Höhenunterschied von 147 Metern und eine durchschnittliche Steigung von 6,7 Prozent außerdem war sie mit vielen engen und gefährlichen Kurven ausgestattet.

Manfred Pade mit Porsche Carrera 906 steht an der Startlinie
Rolf Stommelen inmitten von Autogrammjägern + sein Porsche 911 S
Karl Wilhelm Rauhaus auf der Rennstrecke m. NSU 1000 TT

Bei der ersten Rennveranstaltung, dem "ADAC - Klingering-Bergpreis 1966", gingen 99 Teilnehmer an den Start. Schon wenige Jahre später waren es bis zu 300 Privatfahrer, Halbprofis und Werksfahrer aus ganz Deutschland. Der Solinger Klingenring wurde zu einer der legendärsten Deutschen Bergrennstrecken und wenig später nannten man sie die "grüne Hölle des Bergischen Landes".

Hermann Hüsken (1973) mit einem BMW 2002 TI
Karl Meissner mit einem Brabham BTM 01
Roland Asch (1981) mit einem Ford Escort RS 2000

Buchvorstellung: Klingenring-Bergpreis von Andreas Seidel

Der Solinger Autofan und Buchautor Andreas Seidel hat am 3. Oktober 2017 ein Buch über die legendären Bergrennen auf dem Klingenring veröffentlicht. Beeindruckend sind seine über 450 zum Teil historischen Fotos die er mühsam zusammengetragen hat, die Rennfahrzeuge aus den Anfangsjahren wie: Steyr-Puch, NSU TT, Mini Cooper, Simca Rallye - oder die der 80iger Jahre mit Boliden Audi 50, VW Golf GTI, Ford Escort RS, Opel Kadett C Coupe, Porsche 935 und Formel-3-Rennwagen, die in ihren Klassen gegeneinander antraten.

In Seidels Bildband mit Text spiegelt sich die Faszination der Fahrer wieder, den Klingenring in zwei Durchläufen mit der geringsten Zeit zu bezwingen. Immerhin haben in 18 Rennveranstaltungen mehr als 1.300 Fahrer ihr Glück versucht: Lokalmatadore wie Uwe Reich, Siegfried Rost Egon Evertz, Klaus Braun mussten gegen Motorsportgrößen wie Rolf Stommelen, Walter Struckmann, Roland Asch, Jürgen Neuhaus oder Willy Deutsch antreten. Aber nicht alle hatten wirklich Glück dabei.

Das Buch von Andreas Seidel mit dem Titel "Klingering-Bergpreis 1966 - 1984" mit 250 Seiten ist ein Bildband mit Text und zeigt über 450 Fotos - Preis: 29,80 Euro. Das Buch ist nicht im Handel erhältlich. Info und Bestellung nur über: andreas.seidel@online.de oder Telefon 0212 - 329766

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.