Mittwoch, 18.10.2017 13:03 Uhr

Das Flutlicht-Rennen hat längst Kult-Status

Verantwortlicher Autor: Guido Barth Kleinhau, 23.05.2017, 08:32 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 8377x gelesen
Flutlicht Kleinhau
Flutlicht Kleinhau  Bild: MSC Kleinhau

Kleinhau [ENA] Es ist diese einzigartige Atmosphäre die Besucher und Fahrer so sehr lieben: Wenn die Sonne hinter dem Hürtgener Hang verschwindet, sich die Dämmerung über die Motocross-Strecke am Raffelsberg senkt und dann die Motoren der alten Gespanne und der historischen Motorräder dröhnen,

dann schlagen die Herzen tausender Motorsportfreunde höher. Das ist es, was das Flutlicht-Rennen des MSC Kleinhau zu einem echten Kult-Rennen gemacht hat. Das legendäre Flutlicht-Wochenende des MSC Kleinhau wird vom 26. bis 28. Mai wieder bis zu 10.000 Zuschauer in die Eifel locken. Freitags gehen hier die Fahrer auf den Oldtimer-Motorrädern und -Gespannen sowie die schnellsten Fahrer der Inter-Klasse auf modernen Rennmaschinen an den Start. Am Samstag und am Sonntag liefern sich die waghalsigen Sportler dann packende Duelle in fast 20 Klassen um die Meisterschaft des DAMCV (Deutscher Amateur Motocross Verband). „Auch in diesem Jahr sind wieder viele Top-Stars am Start in Kleinhau, in den letzten Jahren waren die Rennläufe

immer ein packendes Treffen von WM-Fahrern, Europameistern, Deutschen Meistern und vielen Spitzen-Fahrern“, erläutern Adrian Braun und Alexander Schoeller, erster und zweiter Vorsitzender des Motocross-Clubs. Die Großveranstaltung zieht jedes Jahr tausende Zuschauer auf die Strecke am Raffelsberg (zwischen Kleinhau und Brandenberg) und die Teilnehmer reisen aus ganz Europa und sogar aus Übersee zu diesem Rennen an. Geboten werden spektakulärer Sport und spannende Rennen auf der schwierigen Rennstrecke, beeindruckendes Feuerwerk und die einzigartige Atomsphäre am Raffelsberg bei Nacht. Der Freitag steht natürlich ganz im Zeichen des Flutlichtrennens. Hier gehen neben den Oldtimern auch jede Menge Top-Fahrer an den Start.

Die Strecke wird mit viel Aufwand ausgeleuchtet. „Am gleichen Abend zeigen in spannendem Kontrast zu den Oldtimern 40 Spitzenfahrer aus ganz Europa auf neuen Motorrädern ihr Können“, erklärt Herbert Wirtz, Sportleiter des MSC Kleinhau. Spät am Abend leuchtet dann noch ein grandioses Höhenfeuerwerk die Rennstrecke aus. Natürlich ist wieder ein Bus-Shuttle-Dienst ab Kleinhau eingerichtet. Die Busse pendeln von den Supermarkt-Parkplätzen in Kleinhau zur Rennstrecke am Freitag von 16 bis 2 Uhr nachts und am Sonntag von 10 bis 19 Uhr. Für alle, die gerne die alten Motorräder im sauberen und Originalzustand bewundern möchten, lohnt sich der Weg schon am Freitag-Nachmittag nach Kleinhau.

Das Fahrerlager und die Rennstrecke sind schon tagsüber geöffnet. Über 450 Veteranen-Fahrer haben sich für diese einzigartige Veranstaltung in Deutschland angemeldet. Inzwischen kommen zu dieser Großveranstaltung sogar Fahrer aus den USA und aus Neuseeland. Natürlich sind auch viele „Lokalmatadoren“ am Wochenende am Start. Die Fahrer des MSC-Kleinhau erkennt man an den blau-orangen Trikots in jeder Klasse. Am Samstag, 27. Mai, werden die spannenden Läufe um die Deutsche Amateur Meisterschaft des DAMCV ausgetragen. Bei den Rennen am Samstag sind die Junioren, die Jugend, die jüngsten Fahrer - die Minis, die Damen, die Senioren und die Veteranen am Start.

Auch am Sonntag 28. Mai gibt es jede Menge spektakuläre Rennen zu sehen. Ans Startgatter fahren neben Junioren und Jugend auch die Nationalen und Internationalen Klassen, darunter auch die beeindruckenden Gespanne, die älteren Twin-Shocks und die Youngtimer. Zu den Highlights gehören sicher die Duelle in der Inter-Klasse, die mit vielen Spitzen-Fahrern besetzt ist. Und wer feiern möchte, kommt beim Flutlicht-Rennen des MSC Kleinhau auch nicht zu kurz: Schon mittwochs steigt die erste Party im Festzelt am Raffelsberg, auch an den anderen Abenden geht es hier traditionell hoch her. Der Termin für das Herbstrennen des MSC Kleinhau steht auch schon fest: Am 23. und 24. September starten wieder alle Klassen des DAMCV und als besonderer

Höhepunkt richtet man dann in zwei Klassen die spannenden Final-Läufe aus: Die besten Gespann-Teams und die besten Fahrer in der MX2-Klasse messen sich dann in Kleinhau. Und im Sommer steigt noch eine sehr amüsante Veranstaltung des MSC Kleinhau: Das legendäre Vier-Stunden-Mofacross findet am Samstag, 15. Juli, statt. Alle Infos zum Rennen finden Sie auch auf www.msc-kleinhau.de Eintrittspreise Mittwoch - Sonntag Erwachsene: 17 Euro Familienkarte: 39 Euro Kinder, Studenten, Gäste mit Behinderung: 5 Euro Samstag - Sonntag Erwachsene: 13 Euro Familienkarte: 30 Euro Kinder, Studenten, Gäste mit Behinderung: 3 Euro

Die Strecke des MSC Kleinhau Die rund 1500 Meter lange Naturstrecke des MSC Kleinhau(am Raffelsberg) liegt überwiegend im Tal und verfügt daher über eine Vielzahl von Auf- und Abfahrten. Bezüglich des Bodens zeichnet sich die Strecke durch ihren außerordentlich harten und felsigen Untergrund aus, der aufgrund des günstigen Wasserabflusses im Tal und den seitlich einfallenden Winden bei nahezu jeder Witterung befahrbar ist. Durch die neun Sprünge, darunter mehrere Tables (bis 30 Meter), Schnellsprünge und eine Terrasse, wird nicht nur der Spaßfaktor, sondern auch der Schwierigkeitsgrad wesentlich erhöht. Die Strecke (am Raffelsberg) zählt daher zu den anspruchvollsten und schönsten Motocross-Strecken Europas.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.